Die Lienzer Modellflieger beendeten mit einem "Packlfliegen" die diesjährige Wettkampfsaison. Über den Winter wird trainiert und gebastelt.

Die Lienzer Modellflieger beendeten mit einem "Packlfliegen" die diesjährige Wettkampfsaison. Über den Winter wird trainiert und gebastelt.

Das schönste Packerl für die beste Punktlandung

Der Modellfliegerclub Lienz beendet die Saison traditionell mit einem „Packlfliegen“.

Am Nationalfeiertag veranstaltet der Modellfliegerclub Lienz (MFC) alljährlich ein „Packlfliegen“, das deshalb so heißt, weil alle Teilnehmer als „Nenngeld“ ein Packerl mitbringen. Nach dem Rennen wird der so aufgestapelte „Packlberg“ in der Reihenfolge der Wertung wieder abgebaut, der Sieger darf also als erster zugreifen und so fort.

abstandmessung-packlfliegen
So sieht eine Punktlandung aus. Gemessen wir die Distanz von der „Schnauze“ bis zum roten Zielpunkt. Der Sieger war nur acht Zentimeter entfernt!

Fliegerisch geht es bei dieser Vereinsmeisterschaft darum, mit Segelflugzeugen und Elektroseglern in vier Durchgängen – samt eigener Jugendwertung – eine möglichst punktgenaue Landung zu absolvieren. Zuvor jedoch muss dass Modellflugzeug noch heil durch ein enges Tor gesteuert werden, was nicht immer gelingt.

dietrich-dietrich-mitterdorfer
Das Siegerfoto: Erster und somit MFC-Lienz Vereinsmeister wurde Fritz Dietrich (Mitte), vor Herbert Dietrich (links) und Gerd Mitterdorfer.

Sieger in der allgemeinen Klasse wurde heuer Fritz Dietrich vor seinem Bruder Herbert Dietrich und Gerd Mitterdorfer. Bei den Jugendlichen sicherten sich Philipp und Manuel Gomig die ersten beiden Plätze. Sieger in der Seniorenwertung wurde Josef Bader vor Anton Kellner. Beim gemeinsamen Mittagessen in der warmen Clubhütte ließ man dann das Jahr Revue passieren, es war die letzte Veranstaltung der Saison. Über den Winter wird aber weiterhin – je nach Witterung – fleißig trainiert, geflogen und vor allem gebaut.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren