Schachmatt! Das war der Schülercup 2016

An drei Tagen ermittelten an die 60 SchülerInnen die Besten auf den 64 Feldern.

Während in New York die Schachweltmeisterschaft stattfindet, organisierte das BG/BRG Lienz den nunmehr 12. Osttiroler Schülercup. 57 Kinder aus nicht weniger als 13 verschiedenen Schulen (Volksschulen, Neue Mittelschulen und Gymnasium) nahmen an den drei Spieltagen teil, an denen der heimische Schach-Nachwuchs jeweils drei Partien absolvierte.

Wie mitreißend Schach sein kann, zeigten vor allem die Volksschüler. Es wurde gekämpft bis zum Schluss und nur selten endete eine Partie mit einem Unentschieden. Antonia Warmuth spielte sich mit 5 Punkten auf Rang 5. Einen Punkt mehr erreichte Lukas Kleindienst. Der dritte Platz ging an Michael Weber mit 7 von 9 Punkten. Silber erhielt Luis Pedevilla (8 von 9) mit nur einer einzigen Verlustpartie, nämlich gegen den Sieger Elias Schilcher. Dieser behielt die Nerven und erreichte 9 Punkte in 9 Runden.

sieger_vs
Preisträger der Volksschulen Antonia Warmuth, Luis Pedevilla, Lukas Kleindienst, Elias Schilcher, Michael Weber (im Hintergrund Schulschachbetreuer Mag. Heinrich Fleißner, Sparkassenvertreter Wolfgang Lechner, Direktorin Dr. Ursula Strobl)

Im BG/BRG Lienz, dem Austragungsort, wird Schach als Freifach angeboten. Weil sich viele der ErstklässlerInnen jedes Jahr dazu entschließen, Schach zu lernen, gibt es für sie eine eigene Kategorie. Bei den SchülerInnen der 1. Klassen sorgte vor allem Amélia Zamojska für Aufregung. Sie konnte sich mit 5 Punkten an die Spitze spielen, dicht gefolgt von gleich 3 Spielern mit je 4 ½ Punkten – Es gab Silber für Julian Obererlacher, Bronze für Marc Steinbrugger und wegen schlechterer Feinwertung nur Blech für Manuel Kristler.

sieger_klasse1
Preisträger der 1. Klassen: v. l.: Elias Lukasser, Manuel Kristler, Amélia Zamojska, Marc Steinbrugger

Die SchülerInnen der Gruppen U12 und U14 spielten in einem Topf. So kommt es, dass der Sieger vom U12 Turnier, Marcel Schilcher aus Nußdorf-Debant, mit 6 von 9 Punkten sogar im Gesamtklassement am dritten Stockerlplatz gelandet ist. Nur einen halben Punkt hinter ihm reihte sich Franziska Warmuth aus Kötschach-Mauten auf den zweiten Platz der U12 ein. Bronze ging an Hubert Zamojski aus dem Gymnasium.

sieger_u12
Preisträger der U12, v. l.: 1. Reihe: Franziska Warmuth, Hubert Zamojski, Marcel Schilcher, Maximilian Stephan, Nicolas Wieser, 2. Reihe: Dir. Dr. Ursula Strobl, Wolfgang Lechner, Prof. Heinrich Fleißner

In der U14 ähnelt das Ergebnis: Abermals geht der Sieg nach Nußdorf-Debant. Simon Lugger (7 ½ Punkte) musste sich nur einmal geschlagen geben. Er verlor in der zweiten Runde seine Partie gegen den zweitplatzierten Thomas Warmuth (7 Punkte) aus Kötschach-Mauthen. Dessen souveränes Spiel bescherte ihm die Silbermedaille mit einem Punkt Vorsprung auf die beste Dame des Turniers, Laura Schneider (6 Punkte) aus dem Gymnasium. Laura konnte ihre Teamkollegin Rebecca Staller in einer spannenden Partie in der letzten Runde bezwingen. Diese musste sich mit dem undankbaren 4. Platz der U14 abfinden. Der 5. Platz ging an Kevin Wurnitsch mit ebenso vielen Punkten.

sieger_u14
Preisträger der U14, v. l.: Wolfgang Lechner, Thomas Warmuth, Simon Lugger, Laura Schneider, Prof. Heinrich Fleißner, Rebecca Staller, Dir. Dr. Ursula Strobl, Kevin Wurnitsch
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren