326.000 Euro für Ausbau der Kinderbetreuung in Osttirol

20 neue Betreuungsplätze in sieben Gemeinden des Bezirkes werden geschaffen.

Mit 6,5 Millionen Euro fördern der Bund und das Land Tirol den Ausbau von 64 öffentlichen und privaten Kinderbetreuungseinrichtungen in Tirol. In den Bezirk Lienz fließen 326.000 Euro. Gefördert werden die Gemeinden Anras, Gaimberg, Hopfgarten in Defereggen, St. Jakob in Defereggen, Prägraten a. G., Innervillgraten und die Marktgemeinde Nußdorf-Debant. 20 neue Betreuungsplätze sollen entstehen.

Generell können mit den Förderungen auch Öffnungszeiten verlängert, gemeindeübergreifende Betreuungsangebote geschaffen, die Gruppengrößen verkleinert und die Kinderkrippen und -gärten sowie Horte erweitert, modernisiert oder neu gebaut werden. Auch die für die Betreuung von asylwerbenden Kindern benötigten Ressourcen werden gefördert. Die Bundes- und Landesförderungen für die Kinderbetreuung in den Tiroler Gemeinden betrug seit 2008 über 57,5 Millionen Euro. Darüber hinaus förderte das Land Tirol im Jahr 2016 die Personalkosten mit 59,5 Millionen Euro.

kinderbetreuung-ekiz_7_christian-boehm
Foto: Dolomitenstadt/Böhm
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren