Erster Wettkampf, erster Titel. Fulminanter Saisonauftakt für Martin Weißkopf – er startet als Staatsmeister im Sprint in die neue Saison. Fotos: Skimo

Erster Wettkampf, erster Titel. Fulminanter Saisonauftakt für Martin Weißkopf – er startet als Staatsmeister im Sprint in die neue Saison. Fotos: Skimo

Martin Weißkopf wird erneut Staatsmeister im Sprint

Der Skibergsteiger aus Prägraten startet mit einem Sieg in die Saison.

Am Samstag, 10. Dezember, starteten die österreichischen Skibergsteiger mit der Staatsmeisterschaft im Sprint ihre Wettkampfsaison und bereits der erste Titel geht nach Osttirol. Wie schon im Vorjahr war der Prägratner Martin Weißkopf nicht zu schlagen. Bei strahlendem Sonnenschein und sehr guten Pistenverhältnissen bewältigten mehr als 80 Teilnehmer im Sprinttempo einen Rundparcours mit rund hundert Höhenmetern Aufstieg inklusive Tragepassage und einer Abfahrt mit Richtungstoren.

Auf einen Qualifikationslauf folgten die Finalläufe im Ausscheidungsmodus. Die Sprintmeisterschaft ist in Österreich eine junge Disziplin, die heuer erst zum zweiten Mal ausgetragen wurde und zwar im Rahmen der 5. Schönleiten-Trophy in Viehhofen (Salzburg).

Ein Siegerlächeln vom Osttiroler Ausnahmekönner im Skibergsteigen, Martin Weißkopf aus Prägraten.

ÖSV-Athlet Martin Weißkopf bewies dabei einmal mehr, dass er alle Facetten des Skibergsteigens perfekt beherrscht und holte sich den Meistertitel souverän. Das spannende Rennen fasst er so zusammen: “Als Titelverteidiger bin ich natürlich mit einer großen Erwartungshaltung in den Sprint gegangen. Nachdem aufgrund der geringen Teilnehmerzahl in der Gruppe Senior nur ein Halbfinale und Finale stattfand, gab es kein Taktik-Fahren, sondern bereits Vollgas in der Qualifikation.“ Weiskopf hat heuer bereits viele Höhenmeter in den Beinen. „Deshalb war die Qualifikation eigentlich das Härteste für mich. Aber im Halbfinale und Finale ist es richtig gut gegangen und im Finale habe ich voll draufgedrückt. Ich freue mich unglaublich, dass ich zum zweiten Mal den Meistertitel im Sprint holen konnte.“

Platz zwei ging an seinen ÖSV Teamkollegen Patrick Innerhofer (Bludesch/V), gefolgt von einem weiteren ÖSV Nationalkader-Athleten, dem Salzburger Jakob Herrmann (Werfenweng/S), der trotz eines gebrochenen Skistocks seinen Finallauf erfolgreich beendete. Die steirische Nationalkader-Athletin Johanna Erhart holte sich den ÖM Titel bei den Damen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
hoerzuOT vor 1 Jahr

Herzliche Gratulation!! Nur die wenigsten wissen, wie schwer es an der Spitze ist und noch mehr: wie viel Mühe es bedeutet, an diese zu gelangen!