Das Herren-Team der Judo Union Raiffeisen Osttirol (v.l.): Stefan Berger, Leonhard Unterrainer, Michael und Florian Waldner, Daniel Schager, Magomed Mazaew, Matthias Forcher, Gabriel Bretschneider und Manuel Wiesler (nicht im Bild: Simon Gaschnig, der zu diesem Zeitpunkt schon auf dem Weg zum Trainingslager nach Japan ist). Fotos: Judo Union Raiffeisen Osttirol

Das Herren-Team der Judo Union Raiffeisen Osttirol (v.l.): Stefan Berger, Leonhard Unterrainer, Michael und Florian Waldner, Daniel Schager, Magomed Mazaew, Matthias Forcher, Gabriel Bretschneider und Manuel Wiesler (nicht im Bild: Simon Gaschnig, der zu diesem Zeitpunkt schon auf dem Weg zum Trainingslager nach Japan ist). Fotos: Judo Union Raiffeisen Osttirol

Starkes Finale der Osttiroler Judoherren

Sechster Platz in der Judo Alpen Adria Liga 2016, dritter Platz bei den Tiroler Mannschaftsmeisterschaften.

Osttirols Judoherren nützten die Finalrunde der „Judo Alpen Adria Liga 2016“ vor heimischem Publikum im „Matreier Tauerncenter“ für einen starken Auftritt. Nicht zu biegen war einmal mehr die starke Auswahlmannschaft „Seleziano Veneto“, die sich nach 2015 auch den Meistertitel 2016 schnappte. Platz 2 ging an das Judozentrum Innsbruck, Bronze holte das Judoteam Südtirol. Osttirols Judoherren belegten im Endklassement den sechsten Platz. In der Wertung für die gleichzeitig ausgetragenen Tiroler Mannschaftsmeisterschaften (Landesliga) kämpften sich Osttirols Herren bis auf einen Punkt an die WSG Wattens heran und belegten Platz 3.

Das Siegerbild der Tiroler Landesliga (v.l.): Judo Union Raiffeisen Osttirol (3.), Judozentrum Innsbruck (1.) und WSG Wattens (2.)

Mit Gabriel Bretschneider, Manuel Wiesler, Matthias Forcher, Magomed Mazaew, Daniel Schager (Lizenzkämpfer vom JC Piesendorf), Simon Gaschnig, Florian und Michael Walder, Leonhard Unterrainer und Stefan Berger stellte die Judo Union Raiffeisen Osttirol diesmal ein starkes Team mit hoffnungsvollen Nachwuchstalenten und Routiniers. Die Mannen um Teamkapitän Stefan Berger bekamen es in dieser Endrunde mit dem Judozentrum Innsbruck und dem Judoteam Südtirol zu tun.

Wiewohl man gegen Innsbruck eine 3:6-Niederlage hinnehmen musste, hätte diese Begegnung dem Kampfverlauf nach nicht spannender und enger sein können: So überraschte der 60-Kilogramm-Athlet Manuel Wiesler im Auftaktkampf den jungen Fabian Hofer, derzeit einer der besten österreichischen Nachwuchsjudoka, mit einem blitzschnellen Wurf. Den Kampf in der 66-Kilo-Klasse entschied letztendlich aber Fabian Hofer für sich. Und auch Magomed Mazaew gelang ein herrlicher Wurf, der mit Wazari bewertet wurde. Aber auch er schaffte es nicht, seinen ersten Kampf erfolgreich zu beenden. In der zweiten Runde besiegte Magomed seinen Gegner. Zwei Siege in dieser Begegnung feierte Daniel Schager, der als Lizenzkämpfer für die Osttiroler einen gelungenen Einstand hinlegte. Stefan Berger erreichte schließlich noch ein Remi.

Gegen das Judoteam aus Südtirol triumphierte Manuel Wiesler, Magomed Mazaew gewann zweimal und Michael Walder ipponisierte seinen Gegner mit einem Traum-Wurf. Diese Begegnung endete aber schließlich mit 6:4 für das Team aus Südtirol.

Dem starken, gemeinschaftlichen Auftritt seiner Schützlinge zollte Jakob Berger, Obmann der Judo Sportunion Raiffeisen Osttirol, großen Respekt: „Zusammenhalt und Teamgeist in der Mannschaft und im Verein sind von zentraler Bedeutung, nur so kann erfolgreiche Vereinsarbeit stattfinden.“

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren