Der Cerro Torre ruft wieder nach „Cheoma“ und „Luner“

Toni Ponholzer und Peter Ortner klettern neuerlich auf den Spuren Toni Eggers.

Toni Ponholzer ist Bergsteiger aus Leidenschaft und hat eine sportliche Lebensaufgabe: er will beweisen, dass der legendäre Debanter Alpinist Toni Egger 1959 den Cerro Torre in Patagonien bezwang, bevor er beim Abstieg in den Tod stürzte. Weil nach Egger und dessen damaligem Partner Cesare Maestri nie wieder jemand ohne technische Hilfsmittel deren Route schaffte, wird der Gipfelsieg bis heute angezweifelt.

Das ist die geplante Route auf den „Zeigefinger Gottes“, den Cerro Torre in Patagonien. Foto: Peter Ortner

Ponholzer versucht seit Jahrzehnten zu zeigen, dass die Nordwand von „Gottes Zeigefinger“ bezwingbar ist. Einen „Sisyphos am Berg“ hat ihn die Bergphilosophin und Ausnahmealpinistin Sisi Steurer einmal genannt.

Neben der sportlichen Herausforderung hat der senkrecht aufragende, vereiste Granitzapfen ein weiteres, oft unüberwindbares Hindernis zu bieten: das Wetter. Einmal verhindern Wind und Kälte den sicheren Aufstieg. Ein andermal löst Wärme Eisbrocken von den Wänden, die den Kletterern um die Ohren fliegen. Beim letzten Versuch von „Luner“ Ortner und „Cheoma“ Ponholzer im Jänner 2015 war genau das der Grund, warum die beiden unverrichteter Dinge abreisen mussten.

Man muss genau hinschauen, dann kann man Toni Ponholzer und Peter Ortner als „Ameisen“ auf dem Torre Egger entdecken, einem Gipfel im Torre Massiv. Foto: Colin Haley

Eine Erkenntnis nahmen sie vor zwei Jahren aber mit: das Vorhaben ist machbar. Und so folgt jetzt ein neuer Anlauf. Bei Ponholzer ist es der sechzehnte! Peter Ortner, der 2011 gemeinsam mit David Lama den Cerro Torre als erster im Freikletterstil bezwang, reist zum siebten Mal zum „Osttiroler Schicksalsberg“ nach Patagonien. Ponholzer und Ortner kennen jedes Detail des Torre Massivs, sie bestiegen als erste Österreicher alle vier Hauptgipfel und sind zuversichtlich, dass der „Egger-Beweis“ bei diesem Anlauf gelingt. Wir berichten und halten die Daumen. Gesponsert wird die Expedition von der Lienzer Firma Brainflash, die Systeme für die Lackindustrie anbietet.

Die Topadressen für Alpinisten im Cityguide-Lienz.

Toni Ponholzer (links) und Peter Ortner brechen wieder auf. Finanziert wird ihr Vorhaben von Sponsor Michael Eder (Mitte) und dessen Firma Brainflash. Foto: Rainer Eder
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

5 Postings bisher
Hinrichsen Thomas vor 11 Monaten

Wünsche Euch viel Erfolg für das Projekt! Kommt gesund zurück!

Zuckerpuppe vor 12 Monaten

Ihr 2 seids echt hammermässig unterwegs -ich wünsche euch alles Gute für euer Projekt und kommts vor allem xund wieder in die Heimat.

Na Servas vor 12 Monaten

ALLES GUATE Peter & Toni !! Ich wünsch Euch diesmal ganz besonders den erhofften Erfolg - und kommts dann wieder gsund heim!

chiller336 vor 12 Monaten

perfekt - i halt eich die daumen, dass es klappt

    kritisch vor 12 Monaten

    Ich auch, sicher ein spannendes Projekt!