Prägraten entscheidet den „El Clasico“ für sich

Die Black Devils besiegen im Nachbarschaftsderby den EC Virgen mit 7:6.

Rund 500 Zuseher hatten ihr Kommen von Anfang an nicht zu bereuen. Ihnen boten die beiden Mannschaften ein schnelles, kampfbetontes und bis zum Schluss spannendes Spiel.

Vom Eröffnungsbully weg agierten beide Teams mit Vollgas und es dauerte gerade einmal 71 Sekunden, ehe es bereits zum ersten Mal an diesem Abend im Gästetor einschlug. Nachdem die Black Devils kurz zuvor mit einem Aluminiumtreffer noch Pech gehabt hatten, sorgte Christopher Bstieler nach toller Vorarbeit von Pascal Brandstätter für den vielumjubelten Führungstreffer. Und die Hausherren machten weiterhin viel Druck, fingen sich aber nach sieben Minuten den Ausgleichstreffer ein.

Bernhard Hertscheg traf von der blauen Linie zum 1:1. Dieser Treffer beflügelte die Wölfe und die Hausherren erlebten in den folgenden Minuten einige bange Momente. Nachdem sie aber diese Phase überstanden hatten, schlugen die Black Devils in der 10. Minute eiskalt zu. Luca Unterwurzacher erkämpfte sich hinter dem gegnerischen Tor den Puck, bediente den im Slot lauernden Christopher Bstieler und dieser schoss zum 2:1 für die Gastgeber ein. Aber der Jubel über die neuerliche Führung währte gerade einmal 90 Sekunden, ehe Manuel Gasser zum 2:2 Ausgleich traf. Und nach einem Abwehrfehler der Black Devils brachte Marcel Wurnitsch nur Augenblicke später die Gäste mit 3:2 in Führung.

Kurz darauf überstanden die Hausherren eine nummerische Unterzahl schadlos und in der 17. Minute sorgte Mark Scherer für den 3:3 Ausgleich. Dies war zugleich der Zwischenstand nach dem ersten Drittel in einer sehr unterhaltsamen und fairen Partie. Lediglich eine Zwei-Minuten-Strafe musste Head-Referee Erik Hausott in den ersten 20 Minuten aussprechen.

Auch im zweiten Spielabschnitt wurde den Fans im Eisstadion am Gries wirklich tolles Hockey geboten. Nachdem die Gäste nach wenigen Minuten Pech mit einem Lattenschuss von Arno Gasser hatten, scheiterte Pascal Brandstätter in nummerischer Unterzahl nach einem tollen Alleingang am Keeper der Gäste. Nach 30 Minuten hatten dann wieder die Wölfe aus Virgen Grund zum Jubeln. Bernhard Stadler traf nach einer kurzer Abwehr des Prägratener Keepers zur 4:3 Führung. Aber die Hausherren setzten sofort nach und Oliver Steiner glich mit einem Schlenzer von der blauen Linie nur Sekunden später zum 4:4 aus. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in den Schlussabschnitt, der den Zusehern noch einiges zu bieten hatte.

Die Hausherren begannen die letzten zwanzig Minuten bärenstark und legten binnen sieben Minuten den Grundstein in Richtung Sieg. Vor allem der wieselflinke Pascal Brandstätter, der im Fußball das Dress der Nachbargemeinde trägt, war von den Virgern nicht zu halten. Zunächst enteilte der Stürmer der Black Devils nach tollem Pass von Luca Unterwurzacher seinen Gegenspielern und setzte den Puck zum 5:4 in den Kasten und in der 50. Minute hämmerte er die Hartgummischeibe in einem doppelten Überzahlspiel zum 6:4 unter die Latte. Als Luca Unterwurzacher in der 52. Minute auf 7:4 erhöhte, schien die Messe bereits gelesen zu sein.

Aber die Wölfe verkürzten Sekunden später auf 7:5 und warfen in den letzten Minuten alles nach vorne. Nachdem Bernhard Hertscheg 74 Sekunden vor Schluss im Powerplay seine Mannen auf 7:6 heranbringen konnte, war die Spannung auf ihrem Siedepunkt. Aber trotz intensiver Bemühungen, doch noch den Ausgleich zu erzielen, mussten die Gäste am Ende mit einer knappen Niederlage die Heimreise antreten. Die Black Devils bejubelten dagegen den prestigeträchtigen Erfolg im „El Clasico“. Auf jeden Fall war dieses Derby eine wirklich tolle Werbung für den Eishockeysport in Osttirol.

Teuflisch gut auf dem Eis – die Black Devils aus Prägraten zeigen auch in der laufenden Saison kampfbetonten, guten Eishockeysport. Foto: Brunner Images
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren