35.425 Euro brachte die diesjährige Versteigerung der Lienzer Adventkalenderbilder für einen guten Zweck.

35.425 Euro brachte die diesjährige Versteigerung der Lienzer Adventkalenderbilder für einen guten Zweck.

Lienzer Adventkalender-Auktion brachte 35.425 Euro

Zweitbestes Ergebnis in Geschichte der Charity-Aktion. Bürgermeisterin Blanik steigerte mit.

Am Donnerstag lud der Round Table 22 zur 19. Adventkalender-Auktion. Nach Sektempfang im Foyer nahmen die zahlreichen Besucher, unter ihnen auch Bürgermeisterin Elisabeth Blanik und der Landtagsabgeordnete Hermann Kuenz, im Ratsaal der Liebburg Lienz Platz.

Stefan Taferner, Präsident des Round Table 22, eröffnete die Versteigerung indem er unter anderem erläuterte, wohin das gesammelte Geld fließen wird. 90 Prozent vom Erlös werden verwendet, um in Not geratene Menschen und Familien in Osttirol und Oberkärnten zu unterstützen. Die restlichen zehn Prozent gehen an den Round Table Austria für weltweite Hilfsprojekte. Als Beispiel nennt Taferner hier, dass man nach einem Erdbeben auf den Philippinen ein Fischerboot finanziert habe. Das Boot wurde auf den Namen „Stadt Lienz“ getauft.

Ursula Strobl stellte wie jedes Jahr die einzelnen Werke und ihre SchöpferInnen vor. Fotos: Brunner Images

Zum Abschluss seiner Rede erklärt er noch, dass beim Round Table mit einem Alter von 40 Jahren die Mitgliedschaft endet und es somit die letzte Versteigerung der Kalender-Bilder mit Paul Hysek als Auktionär sein wird. Die Direktorin des Lienzer Gymnasiums, Ursula Strobl, kündigte im Laufe des Abends dann alle Bilder an, sprach über die Kunstwerke und die schaffenden Künstler.

Hier noch einmal ein Überblick über alle versteigerten Kunstwerke.

„Die Auferstehnung“ von Franz Walchegger war das diesjährige Rekordbild mit einem Kaufpreis von 5700 Euro. Links Round Table-Präsident Stefan Taferner, rechts Paul Hysek, der heuer zum letzten Mal die Auktion leitete.

Das Bild „Die Auferstehung“, mit Kohle und Tempera auf Papier, von Franz Walchegger erzielte den höchsten Auktionswert mit 5700 Euro. Der Ausrufepreis lag bei 2800 Euro. Professor Winfried Löffler von der Uni Innsbruck, Institut für christliche Philosophie, spendete dieses Bild dem Round Table für die Versteigerung.

Auch die Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik ersteigerte ein Kunstwerk. Das Bild „Steinbock, Löwe, Lienzer Rose“ von Hans Steininger, mit einem Ausrufepreis von 1100 Euro, kam für 2100 Euro unter den Hammer. Wir haben die Bürgermeisterin gefragt, warum sie sich gerade für dieses Bild entschied:

Am Ende eines erfolgreichen Abends verkündete Stefan Taferner stolz das zweitbeste Ergebnis in der Geschichte der Lienzer Adventkalender-Auktionen. Der Round Table freute sich über einen Gesamterlös von 35.425 Euro. Insgesamt wurden in den bisher 19 Auktionen 456 Bilder versteigert und Einnahmen in Höhe von 335.425 Euro erzielt.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren