Kalt erwischt: Als „Frozen Fox“ zum Medienstar

Ein Fuchs fiel in die eiskalte Donau. Jetzt wird er als Gefrorenes weltweit bestaunt. 

Er läuft derzeit um die Welt, der „Frozen Fox“, leider nicht mehr auf allen Vieren sondern nur noch als Bild, das sich in den letzten Stunden nicht nur in den sozialen Netzen rasant verbreitete. Vor ein paar Tagen brach das Tier auf dem dünnen Eis der Donau im schwäbischen Fridingen ein, ertrank und wurde komplett eingefroren.

Ein Jäger aus dem Ort schnitt den Eisblock samt Meister Reinecke aus und stellte ihn am Flussufer auf. Fotograf Klaus Leuser schickte ein Bild der skurrilen Eisskulptur an die Schwäbische Zeitung und so hat es der „Frozen Fox“ mittlerweile posthum in hunderte internationale Medien geschafft, darunter – wie man sieht – auch auf dolomitenstadt.at. An alle, die sich für besonders schlau halten und auf dünnem Eis wandeln – passt auf, dass ihr nicht als Gefrorenes auf Twitter endet!

Titelfoto: twitter.com/schwaebische zeitung

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

4 Postings bisher
hoerzuOT

Der Arme! Aber wenigstens erwischen ihn so nicht die merkwürdigen Kalser-Jäger für deren abartige Jagdbräuche---

bis zum heutigen Tag eine der skurrilsten Artikel ("Mondhell ist die Nacht") die ich je gelesen habe.....und dann noch dieses Foto mit den grinsenden Jägern und den zig toten Tieren. ....!!

    bergfex

    Die "Jäger" machen ihrem Stand wohl keine Ehre, ....oder doch? Ist das Töten der Tiere für sie wirklich Spass ???

    chiller336

    kann dir nur zustimmen ... kranke welt

    bobbilein

    ohje, diese nacht steht ja 2017 den armen füchsen erst noch bevor...