Dolomitenlauf-Classic: Sieg für Tarantola und Maierhofer

Beim Langlauf-Volksfest in Obertilliach trugen sich neue Namen ins Siegerbuch ein.

Traumwetter begleitete heute bei Temperaturen knapp unter Null Grad die Langläufer aus 26 Nationen beim „Dolomiten-Classicrace“, einem Bewerb des weltumspannenden Langlaufnetzes Worldloppet. Nach dem Start beim nordischen Zentrum in Obertilliach warteten auf der 42 Kilometer Langdistanz eine neun Kilometer und drei elf Kilometer lange Schleifen auf die Teilnehmer.

TeilnehmerInnen aus 26 Nationen nahmen am 21. Jänner das Classicrace des Dolomitenlaufes 2017 in Obertilliach in Angriff. Fotos: Expa

Während es der Großteil der Hobbyläufer beim größten Volkslanglauf Österreichs ruhiger anging, schlugen die Spitzenläufer gleich ein hohes Tempo an. Bis Kilometer 17 bildete sich eine vierköpfige Spitzengruppe: Neben dem französischen Favoriten Damien Tarantola und dem Deutschen Thomas Freimuth lagen mit Martin Sutter und Martin Mesotitsch auch zwei Österreicher vorne.

Das Spitzenquartett arbeitete sehr gut zusammen und lag auch nach 28 Kilometern in Führung. Der Vorsprung auf die nächste Gruppe mit den Österreichern Stefan Sutter und Thomas Steurer pendelte sich bei rund 30 Sekunden ein. In der letzten Runde attackierte Damien Tarantola und setzte sich klar von seinen Gegnern ab. Er siegte bei seinem ersten Start in Osttirol klar mit 1:24 Minuten Vorsprung vor dem deutschen Spitzenläufer Thomas Freimuth. „Der Vorarlberger Martin Sutter, Vierter im Vorjahr und bisher einmal Zweiter und zwei Mal Dritter beim Classicrace, schaffte es mit Rang drei erneut aufs Podest. „Mit dem vierten Platz unterstrich Weltcup-Biathlet Martin Mesotitsch seine gute Form.“

Auf dem Stockerl: Thomas Freimuth, Damien Tarantola und Martin Sutter.

Im 42km-Rennen der Damen setzte sich die erst 20-jährige Leogangerin Magdalena Maierhofer mit einer Zeit von 2:22 Stunden klar gegen die Konkurrentinnen durch. Sie distanzierte die Norwegerin Marit Brondbo um unglaubliche 20 Minuten. Dritte wurde die Estin Tiiu Jüriado. Die mit 1.83 Metern größte Dame im Feld war am heutigen Tag nicht zu schlagen. „„Es hat mir bei dem Wetter unglaublich getaugt heute und die Skier waren optimal präpariert““, sagte Maierhofer.

Mit 20 Minuten (!) Vorsprung holte sich Magdalena Maierhofer den Lorbeerkranz beim Dolomitenlauf-Classicrace in Obertilliach.

Das deutsche „adidas XCS team“ feierte mit Max Olex, Ex-Classic-Sieger Toni Escher und Manuel Sieber einen Dreifacherfolg über die 21-Kilometer-Distanz. „Olex siegte in einem schnellen Rennen in 45,17 Minuten mit 18 Sekunden Vorsprung vor Escher. Bester Österreicher wurde Roland Lentner aus Vomp als Neunter. Bei den Damen siegte die Italienerin Simeoni Federica vom Team Sport Auer Obertilliach.

Dolomitenlauf Classic-Race 2017 – Die Ergebnisse

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
yabukoa

nach jahren hatte ich wiedereinmal die gelegenheit am dolomitenlauf teilzunehmen. merkwürdigerweise wurde ich aus der wertung genommen. wahrscheinlich da ich wegen meiner schlecht gleitenden ski kurz den sogenannte sitonenschritt angewand habe. auf den 42 km sicher keine 10 solche schritte. mich deshalb zu disqualifizieren ist auf diesem niveau ( altersklasse 4, zeit ca. 3 std. ) schon sehr kleinlich. hatte ich mich beim zieldurchlauf schon auf nächstes jahr gefreut, bin jetzt aber sicher das ich zwar weiter an diversen läufen teilnehmen werde, aber nicht mehr am dolomitenlauf. da ist man einfach zu kleinlich, zu spiesig...