Aufregung um „geköpften Fuchs“ in Nußdorf-Debant

Tier wurde vermutlich ordnungsgemäß erlegt und falsch entsorgt.

„Bei unserem Spaziergang heute in Nußdorf mussten wir eine wirklich grausame und barbarische Entdeckung machen“, schrieb Dolomitenstadt-Leser Daniel Kofler am 24. Jänner an die Redaktion.  „Über dem ersten Staubecken des Wartschenbaches fanden wir, abseits des Weges, diesen Fuchs, grausam entstellt. Ihm wurde der Kopf abgetrennt und der Schwanz abgezogen. In keinem Fall ist so etwas tragbar. Noch dazu, da spielende Kinder diesen schrecklichen Fund machen mussten!“

Foto: Daniel Kofler

Ein Foto des geköpften Fuches sandte Kofler nicht nur an uns, sondern auch an Bezirksjägermeister Martin König. „Ich werde mich in der Jägerschaft umhören“, versprach der oberste Waidmann des Bezirkes gegenüber dolomitenstadt.at, relativierte aber die Grausamkeit der Tat. Er gehe davon aus, dass der Fuchs korrekt erlegt wurde, wenngleich die Entsorgung nicht den Vorschriften entspreche. Eigentlich hätte der Jäger den Kadaver zur Tierkörperverwertung bringen müssen. Den fehlenden Kopf erklärt König mit der Tatsache, dass bei Füchsen die Fangzähne eine Trophäe sind, ebenso wie die „Lunte“, wie der Fuchsschwanz in der Sprache der Jäger heißt.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

26 Postings bisher
MarieAnne vor 2 Monaten

Da schließlich immer beide Seiten beleuchtet gehören: Die Fuchsjagd wird vorrangig im Winter betrieben, da die Jungfüchse nun schon selbst für sich sorgen können. Barbarisch hingegen, um vorhergehende Wortlaute aufzugreifen, wäre es, die Tiere im Sommer/Frühherbst zu erlegen, woraufhin die Jungen qualvoll verenden würden. Klarerweise verurteilen auch Mitglieder der Osttiroler Jagdgesellschaft das Geschehene, so etwas gehört sich einfach nicht. Ein Jäger verpflichtet sich mit dem Ablegen der Jagdprüfung auch zum waidgerechten Umgang mit dem Wild, was hier augenscheinlich vernachlässigt wurde. Es gibt leider überall die sogenannten "schwarzen Schafe"... Dass aber ausgerechnet die Jägerschaft - trotz all ihrer Bemühungen zum Erhalt von Wild, Wald und Tradition/Kultur - immer und immer wieder angeprangert wird, ist mir (und vielen anderen) ein Dorn im Auge. Besser, man informiert sich gscheit über die Materie, oder man lässt es gleich bleiben.

    hoerzuOT vor 2 Monaten

    So einfach ist es nicht, wie Sie es darstellen. Die Waidmänner manövrieren sich, durch äußerst makabre Bräuche, selber ins Out. Es ist schlichtweg indiskutabel, dass erlegte Tiere zur Schau gestellt, ja sogar mit Feiern bedacht werden. Da fehlt im hohen Maße die Achtung gegenüber dem Lebewesen. Klar, so mancher Jäger mag sich um die Pflege um Wild und Wald kümmern, doch rechtfertigt dies keinesfalls die Kehrseite der Medaille. Sie sprechen auch von Traditionserhalt --ist es eine derartige Tradition wert, dass man sie weiterhin pflegt?! Viel mehr sollte in Naturschutz und in den Erhalt endemischer Arten gesetzt werden. Weshalb gibt es beispielsweise zuviel Rotwild? Muss man Murmeltiere jagen? Wozu dient der Abschuss des Auerhahns? Wo sind die Luchse hinverschwunden? Weshalb gibt es keine Bären mehr? Fragen über Fragen... "Das haben wir immer so gemacht", ist eine höchst unzulässige Antwort. Sie machen sich Sorgen um das Ansehen der Jäger? Ich gräme mich über Respektlosigkeit und Doppelmoral.

Zuckerpuppe vor 2 Monaten

Ich habe durchaus Verständnis dafür, dass Wild kurz und schmerzlos erlegt wird, wenn es als Nahrung dienen soll. Wildfleisch ist sicher "ehrliches" Fleisch, die Viecher haben zumindest zu Lebenszeiten ein schönes und freies Leben. Es stimmt ja wirklich, dass wir Fleisch von Tieren essen, die in keinster Weise artgerecht gehalten und mit Medikamenten vollgestopft dahinvegetieren müssen. In meiner Kindheit gab es Fleisch überwiegend am Wochenende, jetzt ist Fleisch schon um vieles billiger als gutes Gemüse. Auch da müssen wir uns selber an der Nase nehmen. Ich für meinen Teil schau drauf, woher das Fleisch kommt, das ich kaufe, von der chemischen Keule, die wir Wurst nennen, habe ich komplett Abstand genommen. Ich kann nur nicht verstehen, was man davon hat, das abgezogene Fell eines Schwanzes und einen Kopf oder auch nur die Zähne eines Tieres daheim "herumliegen" zu haben? Dafür gibts für mich keinen Grund. Genau so wenig wie das Tragen von Pelzen oder die grausame Behandlung von Schafen in Australien zur billigen Wollgewinnung. Wens intereesiert soll sich doch einmal die diversen Filme bei Vier Pfoten bezüglich der Pelztiere anschaun oder einfach mal bei youtube nach mulesing googeln. Vielleicht kann das doch jemanden zum Nachenken und auch umdenken veranlassen.

karotte2 vor 2 Monaten

Trotz des sehr zu verachtenen Beispiels oben, darf man nicht vergessen, dass nicht alle Jäger so verwerflich agieren. Es darf nicht der komplette Jägerstand angeprangert werden Die Bevölkerung sieht die Hegearbeit, die von den Jägern verrichtet wird, nicht. Wer füttert denn die Tiere im Winter, wo zu wenig natürliche Futterbasis da ist? Wer kümmert sich um Jungtiere, deren Muttertiere verendet sind und wer kommt zu Wildunfällen? Wer sorgt dafür, dass Wildschäden an land- und forstwirtschaftlichen Grundstücken so gering wie möglich gehalten werden und wer erlöst Wildtiere, die Qualen erleiden und dem Tode geweiht sind?

    bobbilein vor 2 Monaten

    https://www.youtube.com/watch?v=LSyF5mU0T0E

    bergfex vor 2 Monaten

    @karotte2 ......Wer füttert denn die Tiere im Winter, wo zu wenig natürliche Futterbasis da ist?

    Genau da liegt der Hase im Pfeffer. Es wird immer berichtet, die Abschüsse werden nicht genügend erledigt. Was schließt man daraus? Durch die Fütterung werden ev. auch kranke und schwache Tiere über den Winter gebracht. Das gab es früher...viel früher , nicht. Den Rest deiner Gedanken kann ich folgen.

      karotte2 vor 2 Monaten

      @bergfex. Vielleicht kann Ihnen da ein Jäger (m/w) genaue Auskunft geben. Warum Abschüsse nicht erfüllt werden, lässt sich nicht mit einer Antwort erklären. Aber zur Wildfütterung: das darf man sich nicht vorstellen wie das Füttern der Kühe im Stall oder daheim die Katze. Es ist wirklich nur eine Notfütterung und keine künstliche Aufrechterhaltung kranker Tiere. Wie lange es die Wildfütterung schon gibt, kann ich dir nichts sagen, nur dass Jagen zum Menschen doch irgendwie dazu gehört, wenn man an "Jäger und Sammler" denkt.

schnuffi vor 2 Monaten

Füchse werden in dieser Zeit überall erlegt. Jetzt ist natürlich das Fell am schönsten. Das wird schon alles so sein müssen....Nur fehlt mir bei dieser Aktion echt der Respekt vor dem toten Tier! So etwas darf nicht sein! Nur muss sich jeder der Fleisch isst auch bei der eigenen Nase nehmen. Es sterben täglich Tiere, teils auf grausamste Art und Weise, nur um unseren "Hunger" zu stillen. Man denke auch an die Kosmetikindustrie! Das darf man nie vergessen! Auch jeder der sich gegen Zecken impfen lässt hat ein totes Tier auf dem Gewissen! Der Wirkstoff wird im Maushirn gezüchtet! Das sollten die Vegetarier und besonders die Veganer beachten!

    Touristiker Nummer 1 vor 2 Monaten

    Danke Schnuffi, vlt checkt hoerzuOT jetzt a was i mein ;)

      hoerzuOT vor 2 Monaten

      Ja, danke Schnuffi--unmissverständlich! So geht's, lieber Touristiker--aber so lange Sie sich trotz merkwürdiger Eigenformulierungen in Zeilen der anderen wiederfinden, ist eh alles gut.

    bobbilein vor 2 Monaten

    man kann davon ausgehen, dass verganer_innen darauf achten!

Touristiker Nummer 1 vor 2 Monaten

Jetzt schreien die vermeindlichen Tierschützer laut, aber die Grünen spinnen komplett ;) Und sowas is natürlich ka Einzelfall, hab selber schon neben am eher selten begangenen Weg die Eingeweide inklusive Handschuhe gfunden, da is des no a schöner Anblick ;)

    hoerzuOT vor 2 Monaten

    @touristiker: Und weshalb sollten, Ihrer Meinung nach, die Grünen spinnen? Ihre Aussagen sind widersprüchlich, aber wahrscheinlich fällt Ihnen diese Tatsache gar nicht auf. Prost!--nippen Sie ruhig nochmal am Glas!

      Touristiker Nummer 1 vor 2 Monaten

      @hoerzuOT: Prost! Bei mir is anscheinend wirklich nur a Nipper gwesen, is ja a Donnerstag ;) Bei ihnen dürft des schon a großer Schluck gwesen sein, wars vielleicht der letzte in dieser Nacht? Sarkasmus is was schönes, gell? ;) Aber wahrscheinlich fällt ihnen des gar nit auf so wie i des gmeint hab.

    hoerzuOT vor 2 Monaten

    @tour.: nein, ist mir nicht aufgefallen --Emoticons am Ende des Satzes, trösten nicht über schlecht formulierte Zeilen hinweg. Vielleicht doch mehr als ein Nipper....!

      Touristiker Nummer 1 vor 2 Monaten

      Dann noamol ums verständlich zu machen was i gmant hob: Sobald a Foto von am toten Fuchs ohne Kopf und mit abgezogenem Schwanz auftaucht regen sich alle auf wie grausam des is. Aber i bin ma sicher dass da großteil der Menschen de sich drüber aufregen komplett drauf scheissen welches Fleisch se essen, mich natürlich mit eingenommen. Aber sobald von den Grünen a Beitrag zu Umwelt- oder Tierschutz kommt seinse Ökofaschisten, des is für mi grausige Doppelmoral. Mei unverständliche Ausdrucksweise tuat ma leid, denken vorm schreiben wär in dem Fall angebracht gwesen. Somit, Prost an hoerzuOT :)

      hoerzuOT vor 2 Monaten

      @touristiker: Prost!! Jetzt habe ich es verstanden!

sonnenstadtlienz vor 2 Monaten

Pfui Teufel! Noch abartiger geht es wohl nicht mehr. Es würde mich mal interessieren, wenn einer von diesen Abartigen "korrekt erlegt aber halt nicht den Vorschriften entsprechend" entsorgt werden würde. Einfach nur ekelhaft!

hoerzuOT vor 2 Monaten

Ich lese gerade: "linktipp--alles für die Jagd" Verehrtes Dolomitenstadtteam: alles gut?? Unter einem derartigen Artikel, solche links zu posten....?!? ..."etwas"geschmacklos/deplatziert, würde ich sagen...

    Gerhard Pirkner vor 2 Monaten

    Wir verlinken Themenartikel routinemäßig mit Betrieben aus jenen Branchen, die Produkte oder Leistungen auf diesem Gebiet anbieten. Also: Radsport-Artikel werden mit Radsport-Geschäften verlinkt etc. – Nun haben in diesem Fall vermutlich nicht einmal die Jagd-Geschäfte eine Freude damit, also hab ich den Link herausgenommen. Danke für den Hinweis.

hoerzuOT vor 2 Monaten

zum Schämen! So eine Respektlosigkeit! "Ist eh nur ein Fuchs!"

Ich warte nur, bis die "schneidigen" Jäger wieder ihre Trophäen zur Schau stellen. Einfach so..........abknallen.......und sich am toten Tier freuen und......: entsorgen....! Abartige Machenschaften!!!!

...symbolic... vor 2 Monaten

Wieder mal das Abbild von unerträglicher Ignoranz und Dummheit. Hauptsache irgendein Tro.... hatte wieder seinen Spass. Wundert mich eh, dass sich dieser Idiot das Tier nicht auch noch umgehängt hat, wie es wieder immer mehr Menschen machen, da sie nicht darüber nachdenken, dass viele Pelze wieder von echten Tieren stammen, da man diese inzw. billiger (da illegal) als Kunstpelz herstellen kann. Aber was kümmerts diese Träger, muss ja eh nur das Tier leiden, dem Käufer tuts ja nicht weh.

bobbilein vor 2 Monaten

die entsorgung entspricht nicht den vorschriften, aber alles andere ist legitim? ich bin schockiert darüber, wie man das einem tier antun kann - einfach nur grausam!

würde mich nicht wundern, wenn der fuchsschwanz als kapuzenaufsatz od. schlüsselanhänger endet. wie man tagtäglich bei der lienzer bevölkerung beobachten kann, scheint das tragen von pelzteilen an jacken u. mützen selbstverständlich und ist weit verbreitet; ich schäme mich dafür u. frage mich, wie man aus vermeintlich modischen gründen diese qual u. das unsägliche leid der tiere in kauf nehmen kann? was denken sich diese menschen nur? eine schande alles miteinander!

bergfex vor 2 Monaten

Den fehlenden Kopf erklärt König mit der Tatsache, dass bei Füchsen die Fangzähne eine Trophäe sind, ebenso wie die „Lunte“, wie der Fuchsschwanz in der Sprache der Jäger heißt.

Na Herr König, dann ist ja eh alles im Lot mit "DEINEN JÄGERN". Soetas kommt in den besten Familien vor, oder???

Zuckerpuppe vor 2 Monaten

so lange ein Tier nur eine "Sache" ist, werden sich solche Grausslichkeiten nicht ändern - wurde ja wahrscheinlich ja korrekt erlegt - nur wofür? Des Fell is ja noch da, essen tut ihn auch keiner, trägt man die Zähne aufgefädelt als Kette um den Hals? Hauptsache man kann was zamschiessen. Zum Kotzen so was - kann chiller nur zustimmen "schamts eich!"

chiller336 vor 2 Monaten

mir kommt fast is speibn wenn i sowas seh bzw lese ... die fangzähne sind eine trophäe und die lunte - fuchsschwanz - ebenso. naja das pelztragen is selbst beim tragen von fuchspelzen verpöhnt .... dann schieß ma den fuchs anfoch, schneidn den kopf und den schwanz ab und den rest schmeissma weg ... man geht davon aus, daß der fuchs korrekt erlegt wurde .... gratuliere dem schützen zu diesem - weiteren - meisterstück der jägerschaft. soviel is in der heutigen zeit ein tierleben also wert ... schamts eich !!!!!!!