Wir haben nachgefragt: Rauchen erst ab 18?

Im Tiroler Landtag wurde über Jugendschutz diskutiert. Was denken die Betroffenen?

Sollen Jugendliche offiziell erst ab dem 18. Geburtstag rauchen dürfen? Diese Frage beschäftigt die Politik aktuell. Würde ein Rauchverbot für Jugendliche unter 18 etwas an der Tatsache ändern, dass Österreichs Jugend europaweit Spitzenreiter unter den Rauchern ist? Familienministerin Karmasin macht sich für dieses Gesetz stark, denn sie möchte die Jugend schützen. In der EU ist der Erwerb von Tabakwaren in 25 von 28 Mitgliedsstaaten für unter 18-jährige bereits verboten.

Anfang Februar wurde auch im Tiroler Landtag über das Thema diskutiert. Jugendlandesrätin Beate Palfrader (VP) will, wie Karmasin, den Jugendschutz verschärfen, die Grünen sind gegen ein Verbot und SP-Abgeordnete Elisabeth Blanik verwies darauf, dass man den Jugendlichen das Rauchen und Trinken verbieten wolle, „während höchste politische Vertreter um zehn Uhr am Vormittag mit Hochprozentigem auf die Tradition anstoßen“.

Doch wie denken die dadurch tatsächlich Betroffenen darüber? Wir haben uns bei Jugendlichen umgehört, und auch beim Leiter des Jugendzentrums Lienz, Wolfgang „Wolle“ Walder, zum Thema Rauchverbot unter 18 nachgefragt.

Markus meint: „An Tabakwaren zu kommen ist in Österreich nicht schwer.“

Markus, 16, Nichtraucher

„Meiner Meinung nach wäre dieses Gesetz sowieso nur am Papier existent, falls es überhaupt soweit kommen sollte. Denn man kann Jugendlichen das Rauchen nicht verbieten. Momentan ist unter 16-Jährigen das Rauchen laut Gesetz ja auch untersagt, man sieht sie aber trotzdem genüsslich am Glimmstängel ziehen.

An Tabakwaren zu kommen ist in Österreich nicht schwer, man kann sich die Zigaretten von älteren Freunden kaufen lassen oder sie gar mit der elterlichen Bankomatkarte am Automaten ziehen. Sollte dieses Gesetz also in Kraft treten, wovon ich nicht ausgehe, wird die Zahl der minderjährigen Raucher dadurch nicht zurückgehen. Eventuell könnte dadurch sogar das Gegenteil bewirkt werden, denn Verbotenes ist für Jugendliche automatisch attraktiver.

Noch dazu kommt die Tatsache, dass der Konsum von Alkohol sowie auch das Wählen ab dem 16. Geburtstag erlaubt sind. Ich finde, dass entweder alle diese Dinge ab 16 oder ab 18 Jahren erlaubt sein sollten. Am effektivsten wäre es meiner Meinung nach, wenn mehr Zeit und Geld in die Aufklärung der Jugendlichen darüber, was die Zigaretten ihren Körpern antun, investiert werden würde. Am Ende muss schließlich jeder für sich wissen, was richtig ist und ein flächendeckendes Aufklärungsprogramm zum Thema Rauchen würde manch einen Jugendlichen sicherlich von der Idee abbringen, zum Glimmstängel zu greifen, so wie ich es auch nie tun werde.“

Die Raucher waren etwas fotoscheu, deshalb gibt's hier nur ein Symbolfoto.

Chiara, 17, Raucherin

„Ich halte es für nicht mal so unwahrscheinlich, dass dieses Gesetz eingeführt wird. Die Politiker denken offensichtlich, dass das Gesetz in Kraft tritt und auf einmal niemand unter 18 mehr raucht. Aber das passiert sowieso nicht, denn es ist in Österreich einfach an Tabak zu kommen. Die meisten Trafikanten kontrollieren ja nicht mal Ausweise. Das ist für mich auch irgendwie verständlich, weil die müssen ja auch von was leben. Und ob sich die 15-Jährigen die Zigaretten nun selber kaufen, oder das ältere Freunde für sie erledigen, ist ja auch egal.

Ich finde das gesamte Jugendschutzgesetz in Österreich momentan eigentlich ziemlich liberal und das ist auch gut so. Denn man muss ja bloß nach Amerika schauen, Alkohol ist dort zwar offiziell unter 21 verboten, man findet 16-Jährige aber trotzdem sturzbetrunken auf Hauspartys. Wir Jugendlichen sind nun mal einfach so, dass Regeln unserer Meinung nach da sind, um gebrochen zu werden. Da helfen auch sicher keine strengeren Gesetze, ich würde es mir wünschen, dass die Politik nicht einfach über unsere Köpfe hinweg entscheidet, sondern auch mit uns redet und dann mit uns Lösungen findet. Das wäre bestimmt viel effektiver, als einfach irgendwelche Gesetze einzuführen, an die sich eh niemand hält.“

Julian, 15, Raucher

„Ich weiß nicht, ob das Gesetz so viel ändern würde. Es haben ja auch die Schockbilder auf den Zigarettenpackungen nicht wirklich viel Wirkung gezeigt. Wenn man wirklich rauchen will, dann kommt man schon irgendwie an die Zigaretten, auch wenn die offiziell erst ab 18 erlaubt wären.“

Jugendbetreuer Wolfgang Walder würde ein Gesetz begrüßen. Fotos: Dolomitenstadt/Valeria Brunner

Wolfgang Walder

„Ich persönlich, als Erwachsener sowie auch als Jugendschutzbetreuer, begrüße dieses Gesetz. Für mich ist es nicht verständlich, dass Österreich einer der drei Mitgliedsstaaten der EU ist, in dem Jugendliche unter 18 rauchen dürfen. Die gesundheitlichen Aspekte sprechen hier einfach eine ganz klare Sprache.

Oft wird mit der Tatsache argumentiert, dass man in Österreich doch auch ab dem 16. Geburtstag wählen darf, allerdings finde ich, dass man ein fundamentales Recht wie das Abgeben einer Stimme bei einer Wahl in einem Land, in dem Demokratie herrscht, nicht mit einem Gesetz wie dem des Jugendschutzes vergleichen kann.

Auch heißt es oft, dass das Alter von Rauchern sowieso nicht kontrolliert wird. Das stimmt nicht – das geschieht sehr wohl. Das Gesetz sieht es vor, dass Jugendlichen, die vor ihrem 16. Geburtstag beim Rauchen erwischt werden, der Bezirkshauptmannschaft gemeldet werden und diese dann ein Aufklärungsgespräch in einer Jugendeinrichtung organisiert. Über diesen Weg finden hier im Jugendzentrum Lienz pro Jahr etwa 20-25 solcher Gespräche statt.

Eine Sache interessiert mich allerdings brennend, und zwar, wie mit Jugendlichen, die bei der Einführung des Gesetzes schon 16 oder 17 Jahre alt sind umgegangen wird. Diese würden damit dann von einem Tag auf den anderen eine Straftat begehen. Hier müsste man sicherlich über eine Fristenlösung nachdenken, aber wir werden sehen was passiert.“

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

11 Postings bisher
Sonja vor 7 Monaten

Wer unbedingt rauchen will, kommt sowieso an seine Zigaretten. Wenn das Gesetz aber auch nur wenige vom Rauchen abhält, ist schon viel gewonnen.

Dolomitenblick vor 7 Monaten

Frage an Wolfgang Walder: Nützen diese 20 - 25 Gespräche pro Jahr !! etwas? Lassen die Jugendlichen ab vom Rauchen, wie wird das nachgeprüft?

schnuffi vor 8 Monaten

Wenn man als Elternteil selbst zu diesen Substanzen gereift, darf man sich echt nicht wundern wenn es die Kinder dann auch tun. Als Erwachsener soll und muss man mit guten Beispiel vorangehen. Man kommt auch ohne Zigaretten bzw. ohne Alkohol locker durch's Leben. Die Preise von Alkohol und Zigaretten gehören jedenfalls deutlich erhöht und der dadurch erzielte Mehrgewinn in das Gesundheitssystem investiert. Durch den Konsum dieser Substanzen verlängert sich jeder Krankenhausaufenthalt bzw. Krankenstand. Das ist definitiv fakt. Ich sehe das täglich bei meiner Arbeit.

bk1 vor 8 Monaten

Schäme mich dafür, bin aber selber Raucher seit 20 Jahren, und wäre so froh wenn ich ohne den sch... Zigaretten leben könnte! Habe es bisher leider nicht geschafft, gebe aber nicht auf! Ich kann alle Gesetze gegen das Rauchen nur begrüßen! Es ist absolut nur zum Wohl und der Gesundheit der Kinder und Jugendlichen, und der kommenden Generationen. Mir wäre geholfen, wenn das Rauchen wie eine Straftat(z.B. Drogen..) geahndet wird, und ich glaube, vielen Rauchern, die aufhören wollen, geht es genauso! Jeder der raucht, will eigentlich gar nicht rauchen! Er ist einfach ein Opfer der NIKOTINSUCHT! Bitte jetzt keine obergscheiten Postings von Nichtrauchern!

jare1947 vor 8 Monaten

Gibt es keine gravierenderen Probleme in Osttirol als das Rauchen? Wie sieht es mit dem Alkoholkonsum aus? Warum schweigen wir zu den Folgen des Alkoholmissbrauchs - häusliche Gewalt, Verkehrsunfälle, mutwillige Beschädigungen,...? Es wird eine Art Hexenjagd auf RaucherInnen inszeniert, und dennoch freut sich der Staat über die Steuereinnahmen. Setzen wir das Alter für den Erwerb und Konsum von ALLEN alkoholischen Getränken auf 18 hinauf und verbieten wir - wie bei dem Rauchgenuss - jede Alkoholwerbung. Es ist schockierend, bei einer Sportveranstaltung Werbeplakate für Biersorten usw. zu sehen. Sport und Alkohol haben nichts miteinander zu tun! In anderen Ländern ist es gang und gäbe, dass man in Kneipen erst mit 18 serviert wird. Warum geht das in Österreich nicht? Wenn 'Zuckerpuppe' meint, es grenze an Körperverletzung, wenn Erwachsene im Auto rauchen, obwohl Kinder sich im Fond befinden, wie steht sie zu dem Gebrauch von einem Mobiltelefon im Auto? Wissen diese Personen nicht, dass sie durch ihr verantwortungsloses Handeln andere VerkehrsteilnehmerInnen gefährden? Die Zahl derjenigen, die mit dem Handy am Ohr ganz unbekümmert durch die Botanik gondeln, ist erschreckend, zumal es in Österreich VERBOTEN ist. Vielleicht sollte man eine Kampagne gegen Alkohol und Telefonieren (ohne Freisprecheinrichtung) am Steuer starten!

    genaugenommen vor 8 Monaten

    Man kann natürlich alles verbieten und bestrafen!! Aber Ignoranten sind nicht jene, die sich übers rauchen in ihrer Gegenwart beschweren, sondern jene die in der Gegenwart von Nichtrauchern rauchen!!!

    Zuckerpuppe vor 8 Monaten

    ich kann natürlich auch dem Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung und einem masslosen Alkoholkonsum nichts abgewinnen, aber in diesem Artikel ging es ums Rauchen.

      kritisch vor 8 Monaten

      So ist es Zuckerpuppe, bin bei dir! Hier gings ums Rauchen, aber jare1947 dürfte wohl auch Raucher sein, deshalb gefällt ihm diese Kampagne nicht. Aber jare1947 hat natürlich auch in Sachen Alkohol Recht, wird oft unterschätzt und kann zu riesen Problemen im späteren Leben führen, die in jungen Jahren locker beginnen, bis man sie nicht mehr im Griff hat, ähnlich wie beim Zigarettenkomsum.

Arzt1 vor 8 Monaten

http://www.aerzteinitiative.at/Zig.beschaffg13-15a.pdf http://www.aerzteinitiative.at/_Jugend_1.htm

kritisch vor 8 Monaten

Die Erhöhung auf 18 ist zwar ein guter Versuch, das Rauchen unattraktiver zu machen, jedoch ist doch auch klar, dass man den Kids nur über den Preis das "coole" Rauchen abgewöhnen kann, wenn eine Schachtel (jetzt mal übertrieben gesagt) das Doppelte kosten würde. Die Mehreinnahmen sollten die Trafikanten verdienen, somit würde der geringere Verkauf die Verluste aufheben.

Es müßte wohl jeder mal sehen, was Lungenkranke so durchmachen, bis sie dann vielleicht sogar qualvoll daran zu Grunde gehen. So etwas sollte man jedem 14-jährigem mal durch einen Krankenhausbesuch im Zuge der Schulausbildung live zeigen, das würde wohl eher Wirkung zeigen, als ein paar Fotos. Außerdem sollte man schon in der Volksschule oder sogar im Kindergarten damit anfangen, den Kindern zu erklären, dass Rauchen absolut tödlich sein kann. Alles was man als Kind lernt, bleibt am ehesten im Gedächtnis. Wieviele würden gerne aufhören und schaffen es einfach nicht, solche Menschen sollten dies den Kindern vermitteln, da bleibt sicher was hängen für später, wenn man solche Beispiele immer wieder vor Augen geführt bekommt.

Jeder sagt, es hat ihm zu Beginn eh nie geschmeckt, es wäre halt der Gruppenzwang vorhanden gewesen. Das habe ich nie verstanden, warum ich rauchen sollte, nur weil ein paar andere das mit Gewalt erlernen wollten. Alles was von einer Zigarette über bleibt, ist eine "geteerte" Lunge und schlechter Atem. Und das ist cool?????? Ich versteh´s einfach nicht und viele andere wohl auch nicht (mehr).

    Zuckerpuppe vor 8 Monaten

    kann dir nur zustimmen, rauchen sollte gar nicht erlaubt sein, weder mit 16, 46 oder 86. Wer schon einmal das Neugeborene einer starken Raucherin gesehen hat, wird entsetzt sein. Diese Kinder haben nämlich regelrecht einen Entzug. Und wer gesehen hat, wie Eltern im geschlossenen Auto rauchen und die Kleinkinder am Rücksitz festgeschnallt dem ausgesetzt sind, der wird mir vielleicht zustimmen, dass das für mich schon an Körperverletzung grenzt. Dafür werde ich sicher ein paar "stimme nicht zu" ernten, schade, wirklich schade...