„Das Süße und das Lebhafte“ – Kammermusik aus Südtirol

Am 18. Februar konzertiert das Ensemble „La Douceur et L’Esprit“ in der Spitalskirche Lienz.

„Das Süße und das Lebhafte“ heißt der Name des Südtiroler Ensembles übersetzt. Veronika Egger (Violine und Viola da Gamba), Marianna Bisacchi (Cembalo), Nadia Prousch (Blockflöte) und Anika Dobreff (Oboe) widmen sich in ihren Konzerten der Interpretation der affektreichen und ausdrucksstarken Musik des 18. Jahrhunderts.

Veronika Egger (Violine und Viola da Gamba), Marianna Bisacchi (Cembalo), Nadia Prousch (Blockflöte) und Anika Dobreff (Oboe) sind am Samstag, 18. Februar, in Lienz zu hören. Foto: Stadtkultur

Die Besetzung Violine, Oboe, Blockflöte, Viola da Gamba und Cembalo ist prädestiniert für das reiche Kammermusikwerk des Barock. Neben dieser fühlt sich das Ensemble auch zeitgenössischem Repertoire verpflichtet. Dabei ziehen sich „La Douceur et L’Esprit“ – das Süße und das Lebhafte – wie ein roter Faden durch das gesamte Repertoire.

Im Programm des Konzertes in Lienz fehlt Zeitgenössisches jedoch zur Gänze. Es heißt „Collage – Barocke Perspektiven“ und präsentiert Werke von Morley, Platti, Ortiz, Vivaldi, Telemann, Merula und Janitsch.

Das Konzert beginnt am Samstag, 18. Februar, um 20:00 Uhr. Karten sind im Bürgerservicebüro in der Liebburg erhältlich, Info und Reservierung unter Tel. 04852 600 519 und auf www.stadtkultur.at.


Ein breit gefächertes, musikalisches Bildungsangebot steht Interessierten in drei Osttiroler Landesmusikschulen zur Verfügung. Fachbetriebe für Musikinstrumente findet man in Lienz hier.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren