Holzhütte brannte in Iselsberg nieder

Brandursache unbekannt, keine Verletzten. Weitere Erhebungen werden durchgeführt.

Im Einsatz standen die Freiwilligen Feuerwehren Iselsberg-Stronach, Nußdorf-Debant, Dölsach und Lavant. Foto: Brunner Images

Am 28. Februar brach gegen 21:10 Uhr in einer in einem Waldstück westlich von Iselsberg auf einer Seehöhe von 1.300 Meter befindlichen Holzhütte aus bisher unbekannter Ursache ein Brand aus. Die Hütte konnte von den Einsatzkräften nur zu Fuß erreicht werden, wobei für die Löscharbeiten Schläuche und Wasserpumpen zum Objekt verbracht und eine ca. 1,5 Kilometer lange Leitung gelegt werden musste. Trotz Einsatzes der Freiwilligen Feuerwehren Iselsberg-Stronach, Nußdorf-Debant, Dölsach und Lavant brannte die Hütte vollständig nieder. Die genaue Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt, weitere Erhebungen werden am 1. März durchgeführt. Personen wurden bei dem Vorfall nicht verletzt.