Kaffee trinken für einen guten Zweck

In drei Lienzer Kaffeehäusern können Getränke für SoLaLi-Kunden gespendet werden.

Einfach gemütlich einen Kaffee trinken gehen – nicht für alle selbstverständlich. Manche Menschen können es sich nicht leisten, mal eben ein Café zu besuchen und dort ein Getränk zu konsumieren. Dem wollen Sigrid Ortner und Elfriede Passegger von der Initiative „Z’ammhelfen – Kraft aus dem Miteinander“ aus Tristach entgegenwirken. Dafür haben sie die Idee des „Caffè sospeso“, die ursprünglich aus Italien kommt, aufgegriffen. Bei dieser Tradition des „aufgehobenen Kaffees“ bezahlt man außer dem eigenen Kaffee noch einen weiteren, der später an einen Bedürftigen ausgeschenkt wird.

Das Café TramonTo am Johannesplatz, geführt von Julia Unterguggenberger und Lukas Mauroner, ist eines der drei Lienzer Kaffeehäuser, die bei der Aktion mitmachen.
Auch Heike Gaschnig mit Heikes Café in der Tristacherstraße macht mit. Die gesammelten Gutscheine werden in der herzförmigen Box aufbewahrt.
Auch Silvana Gruber ist dabei. In der Bäckerei Gruber gibt es die Möglichkeit, einen "Caffè sospeso" für Bedürftige zu kaufen.

So funktioniert das ab sofort auch in drei Lienzer Kaffeehäusern: Gäste, die möchten, zahlen zwei Kaffees, trinken aber nur einen. Für den Zweiten werden Gutscheine ausgestellt und gesammelt zum Sozialladen Lienz SoLaLi gebracht wo sie an Bedürftige verteilt werden. Kaffees von Herzen können ab sofort in Heikes Café in der Tristacherstraße, in der Bäckerei Gruber in der Muchargasse und im Café TramonTo am Johannesplatz spendiert werden.

Die Aktion kommt bereits gut an: „Die Leute machen gern und viel mit“, erzählt Heike Gaschnig von Heikes Café. Übrigens: In einer kleinen Runde durch diese drei Kaffeehäuser hat auch dolomitenstadt.at bereits ein paar Kaffees spendiert. :)

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren