Via Shuttleservice mit Taxis und Feuerwehrbussen wurden 300 Gäste am Samstag nach einem Seilbahndefekt in Matrei zu Tal transportiert. Fotos: Ingrid Bader

Via Shuttleservice mit Taxis und Feuerwehrbussen wurden 300 Gäste am Samstag nach einem Seilbahndefekt in Matrei zu Tal transportiert. Fotos: Ingrid Bader

Matrei: Gondel-Ersatzverkehr im Goldried-Skigebiet

Ein technischer Defekt zwang Gäste kurzfristig zum Umstieg auf „Feuerwehr-Taxis“.

Samstagmittag, 11. März, blieb im Matreier Goldried-Skigebiet die Gondelbahn stehen – technischer Defekt. Im Notbetriebsmodus gelang es, die noch in den Gondeln sitzenden SkifahrerInnen sicher zur Bergstation und damit „an Land“ zu bringen. Von dort war eine Abfahrt mit den Skiern nach Kals möglich.

Die Abfahrt nach Matrei war mangels Schnee im unteren Bereich des Skigebietes allerdings bereits gesperrt, also wurde spontan ein Shuttleservice eingerichtet. „Rund 300 Gäste wurden kurzfristig mit Kleinbussen und Feuerwehrfahrzeugen auf der Matreier Seite ins Tal gebracht“, erzählt Betriebsleiter Christopher Grißmann. Weil erst spezielle Ersatzteile organisiert werden mussten, dauerte die Reparatur der Einseil-Umlaufbahn bis in die Abendstunden.

Nach dem frühlingshaften Sonnenbad auf der Roatz Boden Hütte …

Dolomitenstadt-Leserin Ingrid Bader hat den „wunderbaren Frühlingsskitag“ auf der Roatz Bodn Hittn auf der Matreier Seite des Skigebietes genossen. Dort wurde sie informiert, dass die Abfahrt ins Tal mit der Gondel nicht mehr möglich sei, dass aber Kleinbusse bereitstünden. „Das hat auch wunderbar funktioniert“, erzählt die Skifahrerin, die uns ein paar Bilder vom Gondel-Ersatzverkehr schickte.

… marschierten die Wintergäste ausnahmsweise zum „Taxistand“.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren