40 Jahre im Dienst der Feuerwehr: Kdt. Harald Mair, Kdt-Stv. Markus Rainer, BFKdt. Herbert Oberhauser mit den Geehrten Adolf Berger, Alois Mariacher, Johann Weiskopf, Alfons Hauser, Stefan Mariacher, Josef Hauser, Josef Dichtl, Josef Mariacher, Michael Wibmer und den Ehrengästen Bgm. Ing. Dietmar Ruggenthaler, BFI Franz Brunner, BH-Stv. Dr. Karl Lamp und ABI Ing. Michael Köll. Fotos: FF Virgen

40 Jahre im Dienst der Feuerwehr: Kdt. Harald Mair, Kdt-Stv. Markus Rainer, BFKdt. Herbert Oberhauser mit den Geehrten Adolf Berger, Alois Mariacher, Johann Weiskopf, Alfons Hauser, Stefan Mariacher, Josef Hauser, Josef Dichtl, Josef Mariacher, Michael Wibmer und den Ehrengästen Bgm. Ing. Dietmar Ruggenthaler, BFI Franz Brunner, BH-Stv. Dr. Karl Lamp und ABI Ing. Michael Köll. Fotos: FF Virgen

Die Freiwillige Feuerwehr Virgen zog Bilanz

Bei der Jahreshauptversammlung der FF Virgen wurden zehn neue Mitglieder angelobt.

Am 11. März lud die Freiwillige Feuerwehr Virgen zur Jahreshauptversammlung in den Kultursaal Virgen. Kommandant Harald Mair begrüßte 118 Feuerwehrleute und zahlreiche Ehrengäste.

Die Versammlung stand im Zeichen einer ereignisreichen Periode und der Ehrung zahlreicher Mitglieder. Die FF Virgen blickt auf einen Mitgliederstand von 139 Feuerwehrleuten sowie 32 Reserve-Mitgliedern. Im Tätigkeitsbericht zog Kommandant Harald Mair Bilanz: Die Feuerwehr wurde zu sechs Einsätzen gerufen, außerdem wurden im vergangenen Jahr zahlreiche Übungen abgehalten. 35 Mitglieder besuchten die Landesfeuerwehrschule in Telfs.

Äußerst erfolgreich verlief die Teilnahme beim Bezirks-Nassbewerb am 9. Juli in Huben, bei dem sich eine der fünf Virger Gruppen im KO-Bewerb den ersten Platz holte. Ein weiterer Erfolg für die FF Virgen konnte im November verzeichnet werden: Simone Berger und Johannes Wibmer bestanden die „Feuerwehr-Matura“ erfolgreich und erhielten dafür das Feuerwehr-Leistungsabzeichen in Gold. Sie meisterten die alle zwei Jahre an der Landes-Feuerwehrschule stattfindende Prüfung, die als sehr anspruchsvoll gilt, mit Bravour. Simone Berger holte dabei den fünften Platz und freut sich als erste Frau im Bezirk über diese Auszeichnung. Als 14. von 43 Teilnehmern schaffte auch Johannes Wibmer eine hervorragende Platzierung.

Eric Berger, Ingemar Berger, Arno Gasser, Sandro Gasser, Gerhard Mair, Bastian Mariacher, Simon Oppeneiger, Marcel Wurnitsch, Markus Wurnitsch und Virgil Wurnitsch wurden als neue Feuerwehrmänner angelobt. Für das heurige Jahr haben sich wieder vier Neuzugänge gemeldet: Stefanie Stadler, Veronika Wibmer, Michael Koller und Christian Berger werden der Feuerwehr beitreten.

Neuzugänge bei der Virger Feuerwehr: Kdt. Harald Mair (links) und die neu angelobten Florianijünger Bastian Mariacher, Eric Berger, Arno Gasser, Sandro Gasser, Marcel Wurnitsch, Markus Wurnitsch, Ingemar Berger, Gerhard Mair und Virgil Wurnitsch.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Treue ausgezeichnet. Die Ehrungen für vierzigjährige ersprießliche Tätigkeiten auf dem Gebiet des Feuerwehr- und Rettungswesens nahmen Adolf Berger, Josef Dichtl, Josef Hauser, Alfons Hauser, Alois Mariacher, Josef Mariacher, Stefan Mariacher, Johann Weiskopf und Michael Wibmer entgegen.

Für 25 Jahre im Dienst der Feuerwehr wurden Markus Bacher, Martin Bacher, Helmut Gasser, Josef Oppeneiger, Hannes Resinger und Gregor Wurnitsch ausgezeichnet.

Bürgermeister Ing. Dietmar Ruggenthaler würdigte in seiner Ansprache die Leistungen der Feuerwehr: „Unsere Feuerwehrfrauen und –männer stehen für Eigenverantwortung, Zuverlässigkeit und sehen in ihrer Tätigkeit Sinn. Die Feuerwehr ist eine wertvolle Einrichtung, ohne die vieles in einer Gemeinde nicht so gut funktionieren würde.“ Auch Kommandant Harald Mair dankte der Mannschaft für ihre Einsatzbereitschaft, die vorbildliche Kameradschaft und den uneigennützigen Dienst am Nächsten.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
hoerzuOT vor 8 Monaten

Klarerweise sind die Feuerwehr-Frauen auch gemeint.

hoerzuOT vor 8 Monaten

Nicht hoch genug zu schätzen, dass sich Männer in ihrer Freizeit gratis dieser derart sinnvollen Sache widmen. Danke!