Beim Orchester "Tauernwinds" spielen die Schülerinnen und Schüler, die schon ein Leistungsabzeichen absolviert haben. Hier haben sie die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Jugendlichen ein ihren Fähigkeiten angepasstes Repertoire unter professioneller Leitung von Benjamin Sathrum zu spielen. Foto: LMS Matrei

Beim Orchester "Tauernwinds" spielen die Schülerinnen und Schüler, die schon ein Leistungsabzeichen absolviert haben. Hier haben sie die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Jugendlichen ein ihren Fähigkeiten angepasstes Repertoire unter professioneller Leitung von Benjamin Sathrum zu spielen. Foto: LMS Matrei

Matreier Jugendblasorchester erfolgreich bei Wettbewerb

Zwei Konzerte dienten den „Tauernwinds“ und den „Tauernwinds Kids“ als Generalproben.

Die Jugendblasorchester „Tauernwinds Kids“ und „Tauernwinds“ der Landesmusikschule gaben zwei Konzerte in St. Jakob und Virgen am 23. und 30. März, bei denen sie ihr Programm für den Jugendblasorchester-Wettbewerb des Österreichischen Blasmusikverbandes präsentierten.

Das Programm wurde bei beiden Konzerten durch Beiträge von Ensembles und Solisten ergänzt. In St. Jakob begeisterten die Klarikids, ein Klarinettenquartett mit Alexandra Gratz, Anna Weißkopf, Maximilian Veider und Magdalena Blasisker mit zwei schwungvollen und hervorragend musizierten Stücken von André Waignein das Publikum. Jana Michelitsch bereitet sich auf die Abschlussprüfung des Tiroler Musikschulwerks vor. Aus ihrem Programm präsentierte sie, am Klavier von Alois Wendlinger begleitet, ein Adagio von Johann Sebastian Bach und „Pan et les Bergers“ von Jules Mouquet.

In Virgen eröffneten die Blechbläserlehrer Christoph Fuetsch, Stefan Girstmair, Jo Mair, Benjamin Sathrum, Manuel Wibmer und der Schlagwerklehrer René Mair das Konzert mit einer Fanfare. Zwischen den Beiträgen der Blasorchester spielten die Prima la Musica Teilnehmer Agnes Ranacher und Matteo Dallavia Auszüge aus ihrem Wettbewerbsprogramm. Benjamin Sathrum, der auch das Programm auswählte und die Proben leitete, leitete die Blasorchester. Die Teamleistung und das Ergebnis der Probearbeit wurden bei beiden Konzerten vom Publikum mit begeistertem Applaus belohnt.

Beim Orchester „Tauernwinds Kids“ lernen die Schülerinnen und Schüler, die die erste Übertrittsprüfung noch nicht abgelegt haben, das Zusammenspiel in einer großen Formation.

Diese beiden Konzerte dienten auch gleichzeitig als Generalproben für den Jugendblasorchester Wettbewerb, der am 1. April in Zirl stattfand. Mit zwei Bussen reisten die Tauernwinds und Tauernwinds Kids zum Wettbewerb an. Neben dem Orchesterleiter begleiteten auch der Musikschuldirektor Jo Mair, Posaunenlehrer Manuel Wibmer und Hornlehrer Christoph Fuetsch die Orchester an diesem Tag.

Die Tauernwinds Kids traten in der Altersgruppe Aj (Altersdurchschnitt bis 13,0) an. Sie nahmen als jüngstes Ensemble der Altersgruppe beachtliche 80 Punkte und viel Lob der Jury mit nach Hause. Als einziges Orchester in Aj waren die Kids mit einer Kontrabassistin angetreten, was die Jury sehr freute und beeindruckte.

Die Tauernwinds traten in der Altersgruppe Bj (bis 14,0 Altersdurchschnitt) an. Auch die Tauernwinds konnten mit 81,33 Punkten ein hervorragendes Ergebnis für sich verbuchen. Besonders die Qualität des Gesamtklanges wurde von der Jury gelobt. Benjamin Sathrum, der auch das Jugendblasorchester Kitzbühel leitet (welches bei diesem Wettbewerb mit 84,67 Punkten die höchste Punktezahl in der Altersgruppe Bj erreichte) erhielt sehr viel positives Feedback von der Jury, seinen Kollegen und natürlich von den jungen Musikerinnen und Musikern seines Orchesters.

Nach einem aufregenden Tag mit vielen musikalischen Erlebnissen und dem Gefühl, auf alle Fälle weitermachen zu wollen, traten beide Orchester wieder die Heimreise nach Osttirol an.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren