Rapid Lienz zieht in Spittal den Kürzeren

Rapid startete am 7. April in Spittal optimal, ging bereits nach neun Minuten durch Florian Neumeister in Führung und stand defensiv gut. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff führte ein Fehler im Spielaufbau zum Ausgleich. Denin Matoruga traf zum 1:1 Zwischenstand. In der zweiten Hälfte kamen die Lieserstädter besser ins Spiel. Nachdem Christopher Korber in guter Position am Spittaler Keeper scheiterte, schlug es auf der Gegenseite ein. Nach einer Kopfball-Verlängerung stand Dejan Kecanovic im Zentrum allein und schoss zum 2:1 für die Hausherren ein. Zehn Minuten später sorgte Spittal-Kapitän Daniel Trupp für die Entscheidung. Er versenkte den Ball nach einer Flanke von der rechten Seite zum 3:1 Endstand.
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren