Löscharbeiten im Gelände sind immer schwierig und bei Wasserknappheit oft fast unmöglich. Deshalb ist derzeit höchste Vorsicht geboten. Foto: BFI Lienz

Löscharbeiten im Gelände sind immer schwierig und bei Wasserknappheit oft fast unmöglich. Deshalb ist derzeit höchste Vorsicht geboten. Foto: BFI Lienz

Waldbrandgefahr in Osttirol: Offenes Feuer verboten

Bezirkshauptmannschaft reagiert mit Verordnung auf extreme Trockenheit.

Die Gefahr von Waldbränden in Osttirol ist aufgrund der geringen Niederschläge und der daraus resultierenden Trockenheit im Wald und auf den Feldern erheblich angestiegen. Das Land Tirol ruft zu besonderer Achtsamkeit auf. Wer einen Waldbrand entdeckt, sollte umgehend die Feuerwehr verständigen und in sicherer Entfernung vom Brand auf das Eintreffen der Einsatzkräfte warten, um diese bei Bedarf einweisen zu können.

Aufgrund der hohen Waldbrandgefahr hat die Bezirkshauptmannschaft Lienz zusätzlich eine Verordnung erlassen, die das Entzünden von Feuer im Wald und in dessen Gefährdungsbereich bis zur Entspannung der Situation gänzlich verbietet. „Ich appelliere an alle, sich an die Verordnung zu halten. Jede und jeder soll sich der Gefahr bewusst sein und kein offenes Feuer im Freien entzünden. Besonders gefährdet sind im Augenblick die sonnseitigen Hanglagen“, erklärt Bezirkshauptfrau Olga Reisner.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren