Tour of the Alps: Michele Scarponi gewinnt erste Etappe

Morgen überquert die Tour den Brenner mit Kurs auf Innervillgraten.

Die 142,3 Kilometer lange erste Etappe der neuen Euregio Tour of the Alps – ehemals Giro del Trentino – wurde in Kufstein gestartet. Bei kühlen Temperaturen und leichtem Regen setzten sich einige Fluchtgruppen vom Feld ab, wurden aber vor dem drei Kilometer langen und durchschnittlich sieben Prozent steilen Schlussanstieg zur Hungerburg alle gestellt. Sämtliche Favoriten zeigten sich in Angriffslaune. Die besten Beine hatte Michele Scarponi.

1,5 Kilometer vor dem Ziel attackierte Geraint Thomas, Scarponi reagierte und ging mit, gefolgt von Domenico Pozzovivo und Mattia Cattaneo. Pozzovivo forcierte noch einmal beim schwierigsten Abschnitt des Berges, konnte sich aber nicht absetzen. Als Formolo und Pinot 500 Meter vor dem Ziel wieder den Anschluss schafften, eröffnete Formolo den Sprint. Doch der Beschleunigung von Michele Scarponi hatte niemand etwas entgegenzusetzen. Der Kapitän des Astana-Teams distanzierte Thomas und Pinot klar.

Michele Scarponi hatte beim kraftraubenden Anstieg zur Innsbrucker Hungerburg die stärksten Beine und holte sich die erste Etappe der Tour of the Alps 2017. Foto: Tour of the Alps

Das Ergebnis zeigt, dass die Kapitäne der großen Teams voll auf Angriff fahren. Als bester Österreicher landete Sebastian Schönberger (3. in der Bergwertung) vom Tirol Cycling Team mit 1:30 Minuten Rückstand an der 39. Stelle. Stefan Denifl folgt auf Rang 41 (plus 1:50 Minuten).

In der Innsbrucker Innenstadt beginnt morgen um 10:30 Uhr beim Landhausplatz die 2. Etappe (181,3 km) der „Tour of the Alps“. Gleich nach dem Start wird mit der „Europabrücke“ die höchste Autobahnbrücke Österreichs befahren, die für den Verkehr auf beiden Fahrspuren für kurze Zeit gesperrt sein wird. Neutralisiert gelangt das Fahrerfeld bei der Anschlussstelle Patsch auf die Europabrücke, wo der offizielle Startschuss fällt. Nach den Galerien verlassen die Profis bei Schönberg wieder die Autobahn. Nach dem Brenner (Bergwertung) gelangen die Profis ins Südtiroler Pustertal, von wo sie gegen 14:15 Uhr wieder auf österreichisches Bundesgebiet gelangen. Über die Pustertaler Höhenstraße mit der Bergwertung St. Justina erreicht das Peloton ab 15:20 Uhr das Etappenziel im Osttiroler Innervillgraten.

Durchfahrtszeiten der 2. Etappe von Innsbruck nach Innervillgraten

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren