Bernhard Webhofers Osterei blieb ohne Macke

Gaimbergs Bürgermeister siegte im alljährlichen Promi-Eierpecken.

Ein buchstäblicher Härtetest für Osttirols Politiker und andere lokale Prominente ist das alljährliche Eierpecken zu Ostern auf dem Lienzer Stadtmarkt. Auch heuer ging es wieder darum, mit „Spitz“ und „Gupf“ den anderen zu beweisen, dass man einstecken und austeilen kann, ohne einen Sprung in der Schale zu riskieren. Gibt es einen Trick oder ist doch die Henne schuld? Diese Frage wurde auch heuer nicht final geklärt, aber mit Bernhard Webhofer, dem Bürgermeister der Gemeinde Gaimberg, siegte ein Landwirt, was auf einen Know-how-Vorsprung hindeutet. Im Finale schlug der junge VP-Dorfchef den SP-Nachwuchsgemeinderat Christopher Handl.

Zwei Jungpolitiker schenken sich nichts im Eierpeck-Finale des Lienzer Stadtmarktes. Am Ende hatte Bernhard Webhofer (links) dann doch die härtere Schale als Christopher Handl. Foto: Stadt Lienz/Brunner
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren