Markus Mair, der Dölsacher mit dem Bleifuß (links) hält nach vielen Stunden im Cockpit einen Siegerpokal in Händen.

Markus Mair, der Dölsacher mit dem Bleifuß (links) hält nach vielen Stunden im Cockpit einen Siegerpokal in Händen.

Markus Mair in Magny-Cour auf dem Siegerstockerl

Der Dölsacher war bei einem 12-Stunden Tourenwagenrennen Schnellster mit Diesel im Tank.

Die Rennstrecke von Magny-Cour in Frankreich ist vielen Formel 1-Fans noch in Erinnerung. Bis 2008 drehte dort die Königsklasse ihre Runden. Letzter Formel 1-Sieger auf der legendären Strecke war Felipe Massa auf Ferrari. Vor wenigen Tagen trug sich mit Markus Mair auch ein Osttiroler in die Siegerliste ein.

Aus dieser Perspektive sahen die Gegner das Auto von Markus Mair in Magny-Cours. Fotos: 24h TCE Series

Der für den Motorsportclub Dölsach startende Pilot chauffierte bei einem 12-Stunden Tourenwagenrennen im Rahmen der 24 Stunden TCE seinen von Winkler-Tuning eingesetzten BMW 320d WTCC in der Dieselwertung auf den ersten Platz und erzielte insgesamt Rang 9. Weniger Glück hatte Martin Niedertscheider in einem Seat TCR. An zweiter Stelle liegend musste der Lienzer Autohändler mit einem Antriebsschaden aufgeben.

Am kommenden Wochenende startet die Saison für die heimischen Nachwuchsrennfahrer im deutschen Oschersleben, wo die ADAC GT-Masters über die Bühne gehen. Sandro Soubek steigt dabei für den MSC Dölsach auf das Gaspedal. Er startet im Renault Clio-Centraleuropacup im Team von Auto Mair Racing. Lukas Niedertscheider wird in der TCR Series Germany mit einem Seat von Niedertscheider Motorsport am Start stehen. In beiden Rennserien sind rund 35 Fahrzeuge genannt. Die jungen Rennfahrer werden auch heuer von Osttiroler Fans begleitet.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren