Weil dreidimensional tiefgründiger ist als zweidimensional …

Drei junge Osttirolerinnen plädierten für eine neue, alte Gesprächskultur. Video!

56 junge TirolerInnen zeigten am 26. April im Innsbrucker Landhaus, dass sie ihre Meinungen und Gedanken mutig, selbstbewusst und sprachgewandt vortragen können. Auch sieben OsttirolerInnen waren beim 56. Landesfinale des Jugendredewettbewerbs vertreten – und vier von ihnen sehr erfolgreich. Magdalena Guggenberger, Schülerin der LLA Lienz, holte sich in der Kategorie Klassische Rede der Mittleren Schulen mit ihrem „Brief an Donald Trump“ den dritten Platz.

Anna Huber, Julia Untertroger und Elena Einhauer, die die vierte Klasse der HLW Lienz besuchen, erreichten in der Kategorie Neues Sprachrohr sogar den zweiten Platz. Gemeinsam forderten sie ihre Zuhörer auf: „Kommt, lasst uns wieder echt sein!“ Wie sie das dramaturgisch umsetzten, ist sehens- und hörenswert. Deshalb haben wir ein Video gedreht! 

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren