Rapid Lienz bleibt nach 0:2 gegen Treibach im Keller

Mit dem ersten Angriff des Spieles gingen die Kärntner nach wenigen Sekunden durch Michael Groinig in Führung und blieben in der ersten Halbzeit spielbestimmend, ohne weitere Chancen zu verwerten. Die Grünweißen hielten dagegen, es fehlte aber einmal mehr der entscheidende Pass zur Tormöglichkeit. In der zweiten Halbzeit drängten die Rapidler auf den Ausgleich. Zählbares sprang für die Elf von Bernhard Zoier, die ab der 63. Minute nach einem Ausschluss von Treibachs Florian Hausdorfer in numerischer Überlegenheit spielte, jedoch nicht heraus. Dafür schlug es kurz vor Schluss noch einmal im Tor von Christian Korunka ein. Nach einem Konter fixierte Werner Gassler kurz vor dem Schlusspfiff den 2:0 Endstand.
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren