Das Highlight des Tages: Die Vorstellung des Notarzt-Hubschraubers Christophorus 7. Fotos: ÖRK

Das Highlight des Tages: Die Vorstellung des Notarzt-Hubschraubers Christophorus 7. Fotos: ÖRK

Jugendliche bewältigten anspruchsvolle Notsituationen

Über 120 Jugendliche aus Osttirol, Greifenburg und Innichen beim Rotkreuz-Jugendbewerb.

Am vergangenen Samstag, 6. Mai, wurden die teilnehmenden Teams beim diesjährigen Rotkreuz-Jugendbewerb in ihren bisherigen Kenntnissen in Erster Hilfe und Sanitäts-Hilfe überprüft. Die Jugendlichen sammelten bei dieser Gelegenheit wichtige Erfahrungen für den nachfolgenden Landesbewerb.

Im nahen Umfeld von Bezirkskrankenhaus und Rotem Kreuz Lienz bewältigten sie drei äußerst anspruchsvolle Notfallsituationen: ein Motorradunfall mit drei unterschiedlich verletzten Personen, ein Zwischenfall in einer Malerwerkstätte mit schweren Verätzungen und Schnittverletzung bei drei Arbeitern und zwei bewusstlose junge Menschen mit notwendiger Wiederbelebung nach Alkohol- und Drogenkonsum bei einer Schulabschluss-Party. Auch einen theoretischen Teil absolvierten die jungen Helfer vom Weißen Kreuz Innichen, dem Roten Kreuz Greifenburg und die Osttiroler. An den Start gingen insgesamt zwölf Gruppen in der Bronze-Bewertung und drei in Silber, wobei die „Silber-Teilnehmer“ bereits in der Sanitätshilfe starten.

Das Team St. Jakob 2 erreichte Platz eins in der Silber-Gruppe. V.l.n.r. Ehren-Bezirksstellenleiter Werner Heitzmann, Landesjugend-Ref. Michael Glahn, Ortsstellenleiter Lienz Manfred Buchacher, Nadine Kleinlercher, Jana Mair, Laura Michelitsch, Mathias Ladstätter, Michael Kleinlercher und Ehren-Ortsstellenleiter Georg Glahn

Es war ein äußerst abwechslungsreiches Programm, das die mehr als 120 Jugendlichen bestritten. Die Vorstellung des extra dafür bereit gestellten Teams vom Notarzt-Hubschrauber Christophorus 7 war dabei das Highlight des Tages für die Mädchen und Burschen. Schlussendlich lagen die Bewerbs-Ergebnisse sehr knapp beieinander und es gab viel Applaus seitens der Bezirksführung – für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Das Team Sillian 2 erreichte Platz eins in der Bronze-Gruppe. V.l.n.r. Ehren-Ortsstellenleiter Georg Glahn, Anna-Lena Bodner, Veronika Walder, Lena Bürgler, Karolina Pitterl, Clemens Burgmann, Marco Pitterl, Nadine Ortner-Leiter und Ortsstellenleiter Sillian Marcus Glahn

Bei den Silber-Gruppen erreichte St. Jakob 2 den ersten Platz, Sillian 1 den zweiten und St. Jakob 1 den dritten Platz. In den Bronze-Gruppen gab es für Sillian 2 den ersten Platz, Sillian 3 den zweiten Platz und St. Jakob 3 den dritten Platz.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren