LLA-Schülerin schreibt an Trump: Du machst alles kaputt!

Die 15-jährige Magdalena Guggenberger nahm sich beim Redewettbewerb kein Blatt vor den Mund.

„Klassische Rede“ heißt die Kategorie, in der Magdalena Guggenberger beim diesjährigen Tiroler Jugend-Redewettbewerb in Innsbruck antrat. Was die Juroren des Bewerbes von der 15-Jährigen aus dem Lesachtal zu hören bekamen, war mehr als ein Beweis für ihr Redetalent. Die Schülerin der Landwirtschaftlichen Lehranstalt Lienz nahm sich kein Blatt vor den Mund und las einem Mann die Leviten, der gelegentlich als Mächtigster der Welt bezeichnet wird: Donald Trump. Dolomitenstadt.at veröffentlicht Magdalenas „Brief an Donald Trump“ gerne im Original und in voller Länge. Es ist das leidenschaftliche Plädoyer einer jungen Frau für Toleranz und Menschlichkeit.


Dear Donald Trump!

Seit dem 20. Jänner 2017 bist du der 45. Präsident der Vereinigten Staaten. Das bedeutet, du bist der einflussreichste Mann der Erde. Wieso du es geworden bist? Ich denke, es war reine Manipulation. Denn wenn Leute dich bei der Aussage „grab her by the pussy“ feiern, dann macht es mich wirklich traurig. Stell dir vor, du wirst für das, was du liebst, was du bist, welche Religion du hast oder einfach nur, weil du eine Frau bist, diskriminiert – mit Worten wie „Scheiß Homo“ oder „blöder Ausländer“. Würde dich das nicht auch traurig machen? Aber klar, du musst es nicht sehen, wenn Menschen wegen ihrer Persönlichkeit diskriminiert werden. Nein, du musst es nur verkaufen. Und das tust du sogar sehr gut. Ich habe es mir zur Lebensaufgabe gemacht, Menschen wie dich zu stoppen. Auch wenn du diese Worte nie hören wirst, die ich unter Tränen geschrieben habe. Ich werde dich nicht aufhalten können, aber Hass wird nie gewinnen. Merk dir das, Donald.

Homophobie in Zahlen: Erst am 17. Mai 1990 wurde Homosexualität von der Liste der Krankheiten gestrichen. Im Jahre 2012 gaben 25 Prozent der Homosexuellen an, Opfer von Gewalt gewesen zu sein. Die Dunkelziffer wird auf 90 Prozent geschätzt. Bis heute dürfen homosexuelle Menschen kein Blut spenden. Natürlich sind wir die Generation, die von Homophobie am wenigsten betroffen ist, aber wenn dich nur mehr jeder vierte dafür hasst, was du liebst, oder nur jeder zehnte dir dafür Gewalt antun will, ist das wirklich ein Grund zur Beruhigung? Also lasst Mädchen männlich sein! Hört auf, Lesben so sehr zu sexualisieren! Beschützt transsexuelle Jugendliche! Bisexuell zu sein ist keine Phase! Love is Love! Ich hasse Homophobie, denn es ist keine Phobie. Du hast keine Angst davor. Du kämpfst dagegen mit Hass und Hass ist keine Angst.

Und auch der Rassismus ist eine Sache, die mir nicht in den Kopf gehen will. Wieso hasst man einen Menschen? Er ist doch gleich wie man selbst. Er sieht nur anders aus. Sonst sind alle so stolz darauf, anders zu sein. Du, Donald, steckst Menschen in das Gefängnis, wenn sie etwas an Wände gesprayt haben. Vergewaltiger dagegen bekommen eine mildere Strafe. Alleine das ist etwas, was ich nicht begreifen kann. Und ich kann gar nicht glauben, dass ich gegen so etwas protestieren muss. Denn eigentlich sollte es logisch sein, dass nur die Menschlichkeit zählt. Mein Vater hat zu mir gesagt, dass ich Probleme bekommen könnte, für das, wofür ich eintreten möchte. Meine Antwort lautete: „Sie können meinen Körper einsperren, aber nicht meine Stimme.“

Die Menschen auf der Welt sind von Rassismus angesteckt, aber komischerweise auch von Demokratie. Jeder will ein Recht auf eine Stimme, aber dir, Donald, will ich sie nicht überlassen. Wir waren doch schon Menschen, bevor die Rasse uns trennte, die Religion uns teilte, die Politik uns Vorschriften auftrug und das Geld uns zu Maschinen machte. Niemand sucht sich Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht oder sexuelle Orientierung aus. Aber jeder kann wählen, ob er tolerant ist oder nicht. Rassismus hat viele Gesichter, aber alle sind hässlich.

Du machst alles kaputt, was deine Vorgänger mühsam aufgebaut haben. Und natürlich ist es für dich leichter, etwas einzureißen als es aufzubauen. Du hast es bereits geschafft, in drei Monaten so viel zu zerstören, dass Amerika mindestens in die Zeit vor Obama zurückgerutscht ist. Ich selbst habe Freunde in Amerika, darunter meinen homosexuellen besten Freund und einen bisexuellen Freund. Ich mache mir große Sorgen um sie, denn ich weiß nicht, wie sehr du sie zerstören könntest.

Ich habe 99 Probleme und 98 davon bestehen aus der Tatsache, dass Menschen bestraft werden, nur weil sie sie selbst sind. Du bist kein Problem von mir. Denn man kann einem Clown keine Krone aufsetzen und dann erwarten, dass er König wird. Und dass du Menschen aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten ausgrenzen willst, ist der erste Schritt zu einem Krieg, den du nie gewinnen kannst. „Von hier oben macht es plötzlich gar nichts mehr aus, von hier sieht man keine Grenzen und die Farbe der Haut.“

Mit diesem Satz beende ich meinen Brief an dich. Und glaub mir, jeder Tag ist der perfekte Tag, um anders zu sein als du es dir wünschst. Und die letzte Kugel im Lauf behältst du nur für dich auf. Ganz nach dem Motto: „Der Letzte macht das Licht aus.“

Best wishes

your Magdalena.


PS: Magdalena Guggenberger gewann mit dieser Rede den 3. Preis in ihrer Kategorie.  Wir gratulieren herzlich.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

5 Postings bisher
Koal vor 2 Wochen

Bravo Magdalena ! Wär gut, wenn Mister Tr(Pl)ump diesen Brief auch erhalten würde. In diesen Zeilen ist einiges enthalten, wo sich auch unsere "Volksvertreter" ein Beispiel nehmen könnten !!!! Darum bei der nächsten Nationalratssitzung vorbringen.

wisdom of crowds vor 2 Wochen

Liebe Magdalena, herzlichen Glückwunsch zu deinem Beitrag, deiner Zivilcourage und dem gewonnenen Preis. Keep your feet on the ground and keep reaching for the stars.

christoph03 vor 2 Wochen

Man sollte schon bedenken, dass nicht alles was die Presse schreibt, Wahr sein muss! ein Beispiel eine Namhafte Zeitung in Österreich schreibt: "Trump kippt Obama Care" das klingt als würde er dies abschaffen! Dabei geht es nur um eine Anpassung! Ich bin kein Trump befürworter aber möchte nur damit sagen, dass wir uns viel zu viel auf die ganzen Medien verlassen und uns beeinflussen !? Man sollte wieder mehr den Kopf vom Smartphone heben und mal in den Himmel schauen damit man wieder weiß wie wertvoll unser Leben hier ist!

peter raneburger vor 2 Wochen

​liebe magdalena! ich unterschreibe deine ansichten, gefühle und formulierungen voll und ganz – hochachtung dafür; man sollte eine petition daraus machen und nach unterstützern suchen – vielleicht kann dir die dolo-redaktion dabei helfen – meinen namen kannst du schon mal daruntersetzen; ich habe jedenfalls keine angst davor, dass mich dadurch das state department auf die watchlist setzt ;-) . alles beste und behalte deinen mut bei

Na Servas vor 2 Wochen

einmaliger Beitrag der 15-jährigen Magdalena! großartig Deine Gedanken....wir sind stolz auf solch junge kritische Menschen wie DICH - ein tolles Beispiel für viele weitere junge DenkerInnen !!!