Die Kartitscher waren sich einig: „Heint giamo auraum“

35 Freiwillige beteiligten sich am vergangenen Wochenende an der Flurreinigung.

Am Samstag, 13. Mai, wurde in Kartitsch buchstäblich aufgeräumt. Unter dem Motto „Heint giamo auraum“ hatte die Gemeinde Vereine, Körperschaften und Freiwillige dazu eingeladen, bei der Flurreinigung mitzuhelfen. Ausgestattet mit Geländeplänen, Handschuhen und Müllsäcken − letztere wurden vom Abfallwirtschaftsverband Osttirol gesponsert − machten sich die Teams um 13.00 Uhr auf den Weg durch das Gemeindegebiet. Den Personentransport in die verschiedenen Ortsteile übernahm Hannes Rinner, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Kartitsch, mit einem der Fahrzeuge samt Anhänger.

Einsatzbesprechung des hoch motivierten Aufräum-Teams in Kartitsch.

35 Freiwillige, darunter 13 Kinder, halfen tatkräftig mit. Binnen weniger Stunden wurden flächendeckend Wanderwege, Loipen, Rastplätze sowie Wege entlang der Bäche durchkämmt und „enorme Mengen an Unrat aller Art“ zusammengetragen, erklären die Initiatoren Andreas Goritschnig und Georg Klammer. Unter den knapp 250 Kilogramm an Abfällen befanden sich Plastik- und Glasmüll, Rohre, Ölfilter und Fässer, altes Geschirr und ausgediente Möbel.

Das hat sich ausgezahlt! Am Ende kamen rund 250 Kilogramm an Abfällen zusammen. Weitere Aktionen sind geplant. Fotos: Gemeinde Kartitsch

Die gefüllten Müllsäcke wurden an bestimmten Plätzen abgelegt, um danach auf den Anhänger geladen und zurück zum Vereinshaus gebracht zu werden. „Wir waren schockiert und betroffen, wie viel Müll herumlag und teilweise noch liegt“, signalisiert Goritschnig, für weitere Aktionen sei noch genug zu tun. Für die Gemeinde war die Aktion ein Erfolg, daher sind weitere Vorhaben dieser Art geplant.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren