Stockerl nach Hitzeschlacht für Johannes Wibmer in Rietz

Der junge Kalser zeigt in der aktuellen Staatsmeisterschaft laufend seine Klasse.

Ein heißes Wochenende im eigentlichen und übertragenen Sinn erlebten die Motocrosser am 28. Mai in Rietz, 30 Kilometer westlich von Innsbruck. Dort liegt einer der spektakulärsten Tracks in der rotweißroten MX-Szene, auf dem bei Temperaturen von mehr als 32 Grad zwei Läufe zur österreichischen Staatsmeisterschaft ausgetragen wurden. Es war eine Hitzeschlacht, die den Fahrern alles abverlangte.

Im zweiten Lauf fuhr Johannes Wibmer in Rietz auf Platz drei, insgesamt wurde er Vierter. Foto: MotocrossOM

Umso erstaunlicher ist das Abschneiden von Johannes Wibmer. Mit einem vierten Gesamtrang im Jugendbewerb bewies der erst zwölfjährige Kalser neuerlich sein Ausnahmekönnen. Im zweiten Lauf schaffte das junge Osttiroler Talent mit Platz drei sogar den Sprung auf das Stockerl hinter dem Ungarn Kristof Jakob und dem Tschechen Chlum Matyas. „Ich bin sprachlos, es ist so gewaltig gut gelaufen heute, das Podium ist einfach der Wahnsinn für mich“, strahlte der frühere KTM 65er Challenge Champion nach dem Rennen.

Schon eine Woche zuvor in Weiher fuhr Wibmer auf Rang vier. Im Gesamtklassement der Klasse MX Jugend der Staatsmeisterschaft liegt Johannes als zweitbester Österreicher auf Rang sechs.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren