Lesachtal: Urlauberin mit zwei Töchtern in Bergnot

Bereits in den frühen Morgenstunden des 13. Juni brachen eine deutsche Urlauberin und ihre beiden Töchter (14 und 18) zu einer Wanderung auf die Plenge (2.373 Meter) im Lesachtal auf. Gegen 8.00 Uhr verstiegen sich die drei Frauen in felsigem Gelände und konnten nicht mehr weiter. Auch der Rückweg schien riskant, also setzten die Urlauberinnen einen Notruf ab.

Von Kötschach-Mauthen aus startete eine Bergeaktion per Seil mit einem Hubschrauber. Mit zwei Flügen wurden die Frauen anschließend aus dem Gelände geholt und zu Tal gebracht. Sie blieben unverletzt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?