Merlene Ottey gratulierte Osttiroler Sportnachwuchs

Die Lauflegende überreichte Edelmetall bei den Schüler-Weltspielen in Klagenfurt.

Es gibt Sportgrößen, deren Ruhm auch in kurzlebigen Zeiten lange schillert. Merlene Ottey zählt zu diesen AusnahmesportlerInnen. Die 1960 geborene Jamaikanerin holte 1980 ihre erste Bronzemedaille bei der Olympiade in Moskau und schaffte noch 24 Jahre später, bei den Spielen in Athen, den Einzug ins Halbfinale. Dazwischen liegen mehrere WM-Titel und zahlreiche Olympiamedaillen, allerdings keine davon in Gold. Heute lebt Ottey in Ljubljana und trainiert den slownischen Nachwuchs.

Bei den Siegerehrungen der United World Games 2017 für Schüler überreichte die Lauflegende einige Medaillen auch an die Mitglieder der erfolgreichen Osttiroler Equipe, die mit Trainerin Anna Mayer zu diesem internationalen Schüler-Leichtathletikmeeting in die Kärntner Landeshauptstadt gereist war.

Erinnerungsfoto mit der Sportlegende. Von links: David Mayer, Noah Scheiber, Merlene Ottey, Vanessa Oberkofler, Norbert Mariacher und Trainerin Anna Mayer. Foto: SUR Lienz

Vanessa Oberkofler (Schüler WU10), gewann die Goldmedaille im 40 Meter Sprint, über 40 Meter Hürden und im Hindernislauf, dazu Silber im Weitsprung. Noah Scheiber (Schüler MU12) wurde Zweiter im Sprint, beim Hürdenlauf und im Weitsprung, Dritter im Hindernislauf und im Mehrkampf. David Mayer (Schüler MU12) schaffte Gold im Hindernislauf und Silber im Vortexwurf. Norbert Mariacher (Schüler MU14) gewann in seiner Klasse den Hürdenlauf, holte Silber über 60 Meter und im Kugelstoßen, dazu Rang 3 über 400 Meter und im Mehrkampf.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren