Osttiroler lag tot am Ufer des Kalserbaches

Urlauberfamilie entdeckte den Leichnam. Polizei vermutet nächtlichen Unfall. Update!

Am 09. Juli gegen 10:15 Uhr entdeckte eine deutsche Urlauberfamilie beim Wandern im Gemeindegebiet von Kals am Großglockner eine vorerst unbekannte männliche Leiche im Bereich des Kalserbaches und verständigte sofort die Polizei. Die bisher durchgeführten Erhebungen ergaben, dass es sich bei dem Toten um einen 57-jährigen Mann aus dem Bezirk Lienz handelt.

Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen eher von einem Unfall aus. Foto: Brunner Images

Die weiteren polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass sich der Verunglückte vor dem Vorfall bis ca 23:30 Uhr am 8. Juli in einer Gaststätte in Kals aufgehalten hatte. Danach verließ er das Lokal alleine und äußerte, dass er nach Hause gehen werde. Dabei dürfte er aus unbekannter Ursache im Bereich der sogenannten Krammerbrücke im Gemeindegebiet von Kals ca. drei Meter über die Bachverbauung (Steinmauer) in das darunter liegende Bachbett des Ködnitzbaches gestürzt sein. Zur Ermittlung der genauen Todesursache wurde von der Staatsanwaltschaft Innsbruck eine Obduktion angeordnet.

Foto: Expa/Groder

Link zur Parte.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren