Schultz-Gruppe betreibt künftig drei Bike-Trails in Kals

Bergbahn als Partner von Gemeinde und TVBO. Erster Singletrail fertiggestellt.

Der erste von drei „Großglockner Singletrails“ für Downhill-Biker wurde in Kals seiner Bestimmung übergeben. Unter anderem mit tatkräftiger Unterstützung der Kalser Bergführer und geplant vom Innsbrucker Experten Christian Piccolruaz ist der „Gorner Wald Singletrail“ eine schwarze Route, was wie beim Schifahren höchste Schwierigkeit bedeutet.

Federführend in Projekterstellung, Planung und Bauleitung war der Verein „Glocknerperspektiven“ mit Obmann Robert Trenkwalder, Projektpartner sind der Tourismusverband Osttirol, die Schultz-Gruppe und die Gemeinde Kals. Schultz wird die Trails auch betreiben. Alle drei befinden sich in unmittelbarer Nähe der Gondelbahn des Großglockner Ressorts. „Wir konnten die Schultz-Gruppe als professionelle Betreiberin für die Single-Trail Strecken gewinnen. Im täglichen Betrieb ist das eine enorme Erleichterung für die Gemeinde und den Tourismusverband“, erklärt die Kalser Bürgermeisterin Erika Rogl.

Eine Tageskarte für Biker kostet 28 Euro. Über die Mountainbike-Route Gornerweg können konditionsstarke Radler den Aufstieg auch mit Muskelkraft und ohne Seilbahnticket meistern. Die örtlichen Sportartikel-Anbieter, Sport Michl und Sport Gratz, reagieren auf die Ausweitung der sportlichen Infrastruktur und verleihen Downhill-Bikes.

Mit Vollgas durch den Wald ins Tal. In Kals wurde der erste von drei Singletrails für Downhill-Biker eröffnet. Foto: Miriam Raneburger
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

8 Postings bisher
Schoene Dolomiten vor 4 Monaten

@user89 Kritik am TVBO oder an Franz Theurl ist hier völlig unangebracht: Der Tourismusverband wird nicht nur in Kals, sondern auch in Lienz und Obertilliach zum Projektträger und größtem „Eigenmitteleinbringer“ dieser trendigen MTB- Schiene.

In Kals wird es sogar weitere Ausbaustufen unter Federführung des TVBO geben. Gut finde ich auch, dass jeweils die Bergbahnen die Betreibereigenschaft übernehmen, sind die es doch, die über (auch auf den Sommer ausweitbare ) Servitutsverträge für Abfahrten und (Schi-) Wege verfügen und bei nur Downhill-Usern die Bergtransporte für die spezialisierten E- Bikes übernehmen. In Kals ist es dankenswerterweise die Schultz- Gruppe. Die Bergbahnen erzielen damit aber auch Einnahmen, womit sie (über Versicherungen gedeckt) leichter die Haftung und - damit verbunden- auch die Streckenbetreuung und Wartung übernehmen können. Hier tut man Franz Theurl daher Unrecht mit nichtinformierten Kritikansätzen...

    senf vor 4 Monaten

    endlich ein fundierter eintrag ohne seitenhiebe, der poster Schoene Dolomiten weiss, wovon er redet. danke! Ich hab mir gestern die bike-trail strecke in kals unterhalb der gorneralm angesehen. eine starke herausforderung für die radsportler, die zahlreich auf der strecke unterwegs waren! 👍

veterator vor 4 Monaten

bemerkenswert wie viel sich in kals tut und wie sehr die dorfgemeinschaft an einem strang zieht. als belohnung wird man von einer erfolgreicheren saison nach der anderen gejagt. schön zu beobachten, wie sich ein "no-name tal" entwickeln kann und dabei die etablierten regionen (st. jakob, lienz) völlig in den schatten stellt. dort streitet man lieber und zieht sich gegenseitig in den abgrund, weil jeder seinem nächsten alles neidig ist.

senf vor 4 Monaten

ein tolles sportangebot für den bezirk, das ohne viel wenn und aber in gemeinsamer arbeit entstanden ist. gratuliere den kalsern und viel spass den sportlern. lienz mit dem schlossberg wird ja auch bald nachziehen, dann ist das angebot perfekt.

chiller336 vor 4 Monaten

war die schultz gruppe auch zur nachhilfe in südtirol?

    senf vor 4 Monaten

    chiller, wenn du die DS artikel sinnerfassend und mit etwas ruhe und überlegt lesen würdest, dann könntest du uns so manchen deiner dummen kommentare ersparen. was motiviert dich eigentlich dazu, so vieles in unserem bezirk in frage zu stellen? wie wärs mit positiv denken, oder ganz einfach leiser zu treten. denk mal darüber nach.

      chiller336 vor 4 Monaten

      war klar, daß einer der überall seinen senf dazugibt von sarkasmus keine ahnung hat. im gegensatz zu dir kritisiere ich nicht ständig leute wegen ihrer meinung, sondern schreibe über die sache an sich .... nennt sich objektivität senf - und nicht subjektivität. ich habs dir shcon mehrfach gesagt: lass mi anfoch anglahnt, wenn da mei meinung nicht zu gesichte steht - danke

      user89 vor 4 Monaten

      chiller hat ja recht! kals zeigt wirklich wie es geht...man sollte kein geld für exkursion nach südtirol ausgeben müssen oder potenziale erheben, den mitbewerb analysieren müssen...der MITBEWERB ist wie immer schneller...genauso schnell wie unser guter herr theurl den trailpark schon in den medien eröffnet hat...so manches hoppala passiert unserem TVBO z.b. der "osttiroler serpentin" ;)