Lienzer Dekanatsjugend auf Erkundungstour in Padua

Über achtzig MinistrantInnen aus ganz Tirol begaben sich auf eine Jugendwallfahrt nach Italien.

Die Katholische Jungschar brach am Montag, 24. Juli, mit über 80 Personen, darunter Ministrantinnen und Ministranten aus der gesamten Diözese, ihren Begleitpersonen und Diözesanadministrator Jakob Bürgler zu einer fünftägigen Wallfahrt nach Padua auf. Gemeinsam erkundeten die jungen Wallfahrer auf einer Stadtrallye Padua und verschafften sich einen Überblick über das Leben der Bewohner, das Stadtbild selbst und nicht zuletzt lernten sie auch einiges über den Heiligen Antonius. Auch das Vergnügen kam in diesen fünf Tagen nicht zu kurz – etwa bei einem Strandtag, der in Caorle verbracht wurde.

Nach einem Gottesdienst im Dom – zelebriert von Jakob Bürgler, der von gefundenen Freundschaften und weitergegebenen Spuren predigte – fand zum Abschluss ein „Bunter Abend“ statt, für den sich jede vertretene Pfarre einen besonderen Programmpunkt überlegte: Von Komödien über Zaubertricks bis hin zu musikalischen Einlagen wussten die Teilnehmenden mit ihren Talenten zu begeistern.

Jugendseelsorger der Diözese Innsbruck Kidane Korabza, Dekanatsjugendleiterin Michaela Wanner und die Teilnehmer aus dem Dekanat Lienz in der Cappella degli Scrovegni. Foto: Dekanatsjugend Lienz

Am Tag der Rückreise wurde noch ein Zwischenstopp am Gardasee eingelegt, bevor die MinistrantInnen „müde, aber um viele tolle Erinnerungen, neue Freundschaften und wichtige Erfahrungen reicher“, wie eine Teilnehmerin schreibt, nach Hause zurückkehrten.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren