Bergsteiger verletzte sich auf dem Schlatenkees

In den Morgenstunden des 5. August wollte ein 56-jähriger österreichischer Bergsteiger in Begleitung mehrerer Bekannter von Innergschlöss (Gemeinde Matrei) aus den Großvenediger besteigen. Beim Einstieg zum Gletscher des Schlatenkeeses stürzte der Alpinist, rutschte ca. 30 Meter talwärts und prallte mit der Brust gegen einen Felsen.

Der Verunglückte wurde nach der Erstversorgung vor Ort vom Notarzthubschrauber mittels Tau geborgen und mit Verdacht auf mehrere Rippenbrüche in das Krankenhaus St. Johann geflogen.