Polizeihund stellt flüchtenden Osttiroler nach Verfolgungsjagd

Nach einem Freigang kehrte ein 26-jähriger Osttiroler Strafgefangener nicht in die Innsbrucker Strafanstalt zurück. Mit einem gestohlenen Kennzeichen auf seinem Pkw ging er in Spittal den Fahndern ins Netz. Zwei Streifenwagen wollten ihn anhalten, aber der Häftling raste im Höllentempo davon, bis er vor einer Draubrücke in einer Rechtskurve abhob und samt Pkw ins Bachbett donnerte. Er stieg aus dem Fahrzeug und flüchtete an der Drau entlang weiter, verfolgt von mehreren Polizeistreifen, einem Hubschrauber, Polizeihunden und Einsatzbooten. Am 8. August um 17:30 Uhr stellten ein Diensthund und ein Feuerwehrmann den Strafgefangenen, der in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert wurde.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?