Punkteteilung beim Derby Matrei gegen Nußdorf-Debant

1:1 Unentschieden im Tauernstadion durch ein Debanter Tor in letzter Sekunde.

Im Spiel am 26. August wollte der Tabellenführer aus dem Iseltal seine weiße Weste bewahren und den sechsten Sieg in der laufenden Meisterschaft einfahren. Die ebenfalls noch ungeschlagenen Gäste, die im KFV Cup gegen die Matreier klar den Kürzeren zogen, waren von ihrem Trainer Ibel Alempic taktisch hervorragend eingestellt und so entwickelte sich in der Anfangsphase vor knapp tausend Besuchern im Matreier Tauernstadion eine sehr ausgeglichene Partie. Beide Mannschaften standen in der Defensive sehr kompakt und so konnten sich die Offensivreihen vorerst kaum entfalten.

In der 25. Minute tankte sich dann Christoph Jestl auf der linken Seite kraftvoll durch, spielte auf den freistehenden Moritz Mair und dieser ließ Marco Ortner im Tor des FC-WR mit einem Schuss ins lange Eck keine Chance. Aber die Debanter zeigten sich von diesem Verlusttreffer keineswegs geschockt und nur wenige Augenblicke später ging ein Schuss von Philipp Steiner knapp am Matreier Gehäuse vorbei. Danach spielte sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab und so ging es mit einer knappen Führung für die Panzl-Elf in die Kabinen.

Regnerisch, kämpferisch und bis zur letzten Sekunde spannend – das Derby in Matrei endete vor tausend Zuschauern mit einem Remis. Foto: Brunner Images

Praktisch mit Wiederanpfiff übernahmen die Gäste dann immer mehr das Kommando und kamen zu einigen Halbchancen. So ging ein Schuss von Tobias Jeller knapp am Tor vorbei und scheiterte der sehr agile Dusan Simic am Matreier Keeper Christian Korunka.

Aus einem Konterangriff hatten dann aber die Hausherren die Riesenchance auf die Vorentscheidung in dieser Partie. Eine Flanke von der rechten Seite ging im Strafraum an die Hand von Patrick Maierbrugger und Schiedsrichter Stefan Krassnitzer zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Rene Scheiber trat an, setzte den Ball aber an die Stange des Debanter Tors. Dies war dann zugleich auch die letzte nennenswerte Offensivaktion der Matreier, denn die Gäste nahmen danach das Heft völlig in die Hand und erspielten sich eine klare optische Feldüberlegenheit.

Bei den Iseltalern lief vor allem nach vorne hin wenig zusammen und so hatte die Abwehr rund um Abwehrchef Martin Holzer alle Füße und Hände voll zu tun, um den Ausgleichstreffer zu vermeiden. Die Debanter drückten nun mächtig auf den Ausgleich, konnten sich aber bis zur Nachspielzeit keine klaren Torchancen herausspielen. Erst nach 92 Minuten wurden sie dann aber doch noch für ihr beherztes Auftreten belohnt.

Eine weite Freistoßflanke fiel nach einer Kopfballverlängerung direkt vor die Füße von David Schett und dieser drückte aus kurzer Distanz zum verdienten 1:1 Ausgleich ein. Wenige Augenblicke später war dann Schluss im Matreier Tauernstadion und beide Mannschaften konnten am Ende mit der Punkteteilung zufrieden sein.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren