Podest für Sandro Soubek beim Renault Cup in Most

Der Osttiroler hielt sich am zweiten Renntag bis zur Zielflagge im Führungstrio.

Zigtausende Zuschauer rund um das Autodrom von Most/CZ und zahlreiche Schlachtenbummler aus der Heimat sahen den Osttiroler Sandro Soubek am vergangenen Wochenende in die Spitzenränge fahren. Soubek, der ursprünglich Schirennläufer werden wollte, geht für den Dölsacher Club Mair Racing im Renault Central Europe Cup an den Start.

In Tschechien erwischte er nach Schwierigkeiten am ersten Renntag (Platz 16) auch den Start ins zweite Rennen am Sonntag, 3. September, nicht ideal, schloss er aber bald auf das Führungsquartett auf. Den Sieg machte eine Fünfergruppe unter sich aus. Hinter Pekař und Stucki folgten Sandro Soubek, Niklas Mackschin und Karol Urbaniak. Trotz zahlreicher Attacken blieb diese Reihenfolge bis zur Zielflagge unverändert. Soubek verteidigte seinen dritten Platz und stand damit in seiner Premieren-Saison zum ersten Mal auf dem Podium.

Erstmals in seiner jungen Rennfahrerkarriere schnuppert Sandro Soubek die Luft auf dem Stockerl.
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren