Video: Bernhard Aichner und die literarische Wursttheke

Wir begleiteten den Bestseller-Autor bei der „Beschriftung“ eines Lienzer Supermarktes.

Bernhard Aichner, geboren in Sillian und mittlerweile international bekannter Krimi-Autor, schreibt seine temporeichen und nervenzermürbenden Bestseller mit der Hand in eine Art Skizzenbuch. In diesen Notizbüchern wechseln sich schnell hingekritzelte Ideen mit fertigen Passagen und Textfragmenten ab, in einer passabel leserlichen, schwungvollen Handschrift, die man künftig vor sich hat, wenn man in der Lienzer MPreis-Filiale an der Beda-Weber-Gasse auf die Zubereitung einer Wurstsemmel wartet.

Aichner ging mit Architekt Hans-Peter Machné zur Schule, die beiden sind befreundet und weil Machné auch einer der Hausarchitekten der MPreis-Gruppe ist, wurde daraus eine originelle Variante von Kunst am Bau: eine optisch reizvolle Krimiskizze an der Wand eines Supermarktes, aufgeklebt als Tapete vom Autor persönlich am 8. und 9. September. Dolomitenstadt-Videoreporter Peter Werlberger war mit der Kamera dabei und erkundigte sich natürlich auch nach dem Mörder.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren