Diätnudeln und Bionic-Schirme – gute Ideen aus Osttirol

Die „120 Sekunden Chance“ bot auch heuer Gelegenheit, als Jungunternehmer zu punkten.

In exakt zwei Minuten zu erklären, warum die eigene Geschäftsidee vielversprechend ist – das war die Herausforderung für die TeilnehmerInnen an der Bezirksausscheidung des 120-Sekunden-Ideencastings, das die Standortagentur Tirol auch heuer in allen Bezirken abhält. Die besten Ideenspender ziehen ins Finale am 24. Oktober ein und haben dort die Chance, Preise und individuelle Coachings zu gewinnen.

In Lienz wurden am Donnerstag, 21. September, neun Geschäftsideen präsentiert. Gastgeber der Veranstaltung war die Firma Durst in der Peggetz, als Jury fungierten Michael Schneeberger, (EBS Smart Solutions), Petra Wolffhardt (die woelfe) und Edwin Meindl (Micado). Sie galt es beim Regionaltermin der „120 Sekunden Chance“ zu überzeugen. Und die Juroren bekamen durchaus pfiffige Geschäftsideen präsentiert.

Der Leiter der Standortagentur, Markus Hofer, und die Jurymitglieder Michael Schneeberger, Petra Wolffhardt und Edwin Meindl (v.l.) beim Casting in den Räumen von Durst in Lienz. Fotos: Standortagentur

Etwa eine vegetarische, allergenfreie und in Handarbeit produzierte Diätnudel, oder Damenschuhe, deren aus Kautschuk produzierte Stöckl „höhenverstellbar“ sind. Eine Planungsplattform für die textile Architektur war ebenso Thema, wie ein Bionik-Schirm für Gastgärten, der einer Windgeschwindigkeit von bis zu 120 km/h standhalten soll. Vorgestellt wurde die Idee eines Zentrums für Entrepreneur- und Leadership, in dem regionale Leistungspotenziale mit den globalen Innovationspotentialen zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle verknüpft werden sollen.

Das „Green Team“ präsentierte Ideen zu Photovoltaik-Ladestationen für E-Bikes, wie sie etwa auf Almen für Mountainbiker genutzt werden können. Und auch das Internet of things war Thema bei der 120 Sekunden-Chance in Lienz, mit einer App, die den Pegelstand in Heizkesseln messen und die Information an das Smartphone übermitteln kann. Die Teams hinter diesen Geschäftsideen rittern am 24. Oktober in Innsbruck um Topplatzierungen im Finale. Hier die Qualifizierten und ihre Projekte:

Felix Jungmann, Diätnudeln
Robert Roithmayer, textile Architektur und Bionic-Schirm
Michael Holzer, Hannah Krismayer, Moritz Gall (v.l.): höhenverstellbarer Damenschuh
Aljoscha Richter, App für smarte Heizkesselmessung
Rene Schmidpeter und Silvester Wolsegger, Zentrum für Entrepreneur- und Leadership
Stefan Wurzer, autarke Ladestation für E-Bikes
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren