Lienz unter Top 10 bei NO2-Belastung im Winter

Nur an Autobahnen und Großstadtkreuzungen ähnliche Stickstoffdioxid-Werte.

Im kalten Winter 2016 war die Luft in Lienz überdurchschnittlich stark mit gesundheitsschädlichem Stickstoffdioxid belastet. Das zeigt eine Analyse, die der Verkehrsclub Österreich VCÖ vor Kurzem veröffentlichte. Die bundesweite Auswertung von 29 Messstationen belegt, dass die Kombination aus Kälte und Verkehr den NO2-Wert beträchtlich in die Höhe schnellen lässt. Wer die Diesel-Diskussion der letzten Monate mitverfolgt hat, wird ahnen warum: Bei vielen Diesel-Pkw funktioniert die Abgasreinigung nur bei Temperaturen zwischen 15 und 33 Grad Celsius optimal. Dort wo viel Verkehr mit lang anhaltenden Kälteperioden zusammentrifft, werden die gesetzlichen Grenzwerte zum Teil dramatisch überschritten.

Das ist vorwiegend an Autobahnen und großstädtischen Verkehrsknoten der Fall. Stark frequentierte Straßenkreuzungen in Innsbruck, Graz und Salzburg finden sich im Ranking ganz vorne, aber auch Messstationen an der A12 und der A 10. Zu den zehn am stärksten mit NO2 belasteten Orten in ganz Österreich zählt aber auch die Amlacherkreuzung in Lienz.

In der kalten Jahreszeit zählt diese Kreuzung in Lienz zu den zehn am meisten mit Stickstoffdioxid belasteten Orten in ganz Österreich. Foto: Dolomitenstadt/Pirkner

Seit Jänner 2012 ist ein Jahresmittelwert von 30 µg/m³ (Mikrogramm pro Kubikmeter Luft) vorgeschrieben. Er wird in der warmen Jahreszeit in der Dolomitenstadt mit 30,3 µg/m³ haarscharf eingehalten. Ganz anders schauen die Daten der Lienzer Messstation in der kalten Jahreszeit aus. Da schnellt der Wert auf 54 Mikrogramm. Das ist die achthöchste Belastung und der siebenthöchste Anstieg (74,8 Prozent!) in ganz Österreich.



Während der VCÖ fordert, dass ältere Diesel-Pkw auf Kosten der Hersteller rasch mit einer funktionierenden Abgasreinigung nachgerüstet oder zurückgenommen werden müssen, macht die Arge Stopp Transit auf ein anderes Problem aufmerksam: „Nach deutschen Untersuchungen fahren nicht nur Diesel-Pkw sondern auch rund 20 Prozent der osteuropäischen Lkw ohne funktionierende Abgasreinigung. Abschalteinrichtungen und entsprechende Anzeigeinstrumente täuschen einen gefüllten Adblue-Tank vor.“ Adblue, in den Abgasstrom eingespritzt, ist für die funktionierende Abgasreinigung unverzichtbar.

In Österreich und Deutschland würden Lkw nicht auf solche Abschalteinrichtungen überprüft, beklagen die Transitgegner und verweisen darauf, dass die B100 durch diverse Ausbauten für den osteuropäischen Frachtverkehr als mautfreie Ausweichroute immer attraktiver werde.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

15 Postings bisher
Detektor vor 3 Monaten

☹ an "multi 1" und andere: Da geht es um alle Diesel-betriebenen Fahrzeuge, da der Dieselmotor wegen seiner besonderen Arbeitsweise besonders viel Stickoxide erzeugt; es geht aber leider ganz besonders um die neueren, großen Fahrzeuge mit ihren vielen PS, da diese die Abgasreinigung einen guten Teil des Jahres abschalten und dann besonders viel Stickoxide erzeugen. Der Abgasbetrug der Autofirmen trifft also uns alle - an Gesundheit und sogar an Leben, auch wenn die Verursacher dies verschweigen oder verdrängen. Allerhöchste Zeit für eine Veränderung!

    multi 1 vor 3 Monaten

    Der Verkehr muss raus aus der Stadt ,wenns schon um den Diesel geht dann bitte bei den Lkw ,Panzertraktoren etc anfangen ,die blasen den grössten Dreck in die Luft.

spitzeFeder vor 3 Monaten

Endlich mal im Spitzenfeld eines Rankings.

🤔

multi 1 vor 3 Monaten

Alle nicht ganz verstanden, da gehts um den Durchzugsverkehr nicht um in die Stadt fahren zum shoppen.

bb vor 3 Monaten

Das entscheidet sich einfach am Fahrplan der Regiobusse...

Österreich vor 3 Monaten

In Neapel Italienkostet das parken für 60 Minuten zwischen 1.50 Euro und 4.50 Euro je mehr ich im Zentrum bin mit dem Auto desto Teurer der Parkplatz. Das soll des Wegen so teuer sein damit die Menschen nicht wegen jeder Kleinigkeit um in die Stadt zu kommen das Auto nehmen je weniger Autos in der Stadt fahren desto weniger Co 2 in der Luft. Der Fahrpreis für die Fahrt gehört billiger gemacht für eine fahrt in einer Richtung würde ich 0.73 cent ansetzen in der Zone Lienz.Umweltschutz fängt im kleinen an.

    genaugenommen vor 3 Monaten

    Je höher die Parkgebühr, desto eher bekomme ich einen Parkplatz für wenige Minuten, so kann ich von einem Geschäft zum anderen fahren und mit dem Auto Besorgungen machen!! Parkraumbewirtschaftung ist für die Einschränkung des Autoverkehrs sicher nicht geeignet!!!

multi 1 vor 3 Monaten

Von 4 Täler kommt der Verkehr in Lienz zusammen,jeden Tag Stau ohne Ende .Deswegen brauchts eine Umfahrung .

    karli8 vor 3 Monaten

    mhh also da müssen's ma auf die Sprünge helfen. Drautal, Pustertal, Iseltal und ... Helenental, Debanttal und aus der Galitzenklamm?

      skeptiker vor 3 Monaten

      vielleicht meint er das Mölltal ... ??? Ist ja nicht so, dass übern Iselsberg kein Verkehr kommt ...

    Erich vor 3 Monaten

    🇦🇹 ..... oder weniger (Diesel-)Verkehr!!

bb vor 3 Monaten

Seit der Einführung der Regiobusse mit Änderungen auch im Fahrplan der VVT-Busse von auswärts haben sich die Busverbindungen für mich verschlechtert (da der Bus nicht mehr die Runde zu den Schule fährt und man am Bahnhof raus muss). Der Regiobus bietet keinen Anschluss, ist irgendwie ein eigenes System - ohne Abstimmung auf vorhandene Verbindungen. Meine Lust, mit Öffis zu fahren, hat sich drastisch reduziert, seitdem das einen Fussmarsch in Eile - auch bei Eis und Schnee - quer durch die Stadt bedeutet. Mit mehr Zeit wäre das kein Problem - regelmäßig abgehetzt und knapp zu spät am Arbeitsplatz auftauchen ist nicht so cool... Ich finde es gut, wenn neue Verbindungen angeboten und getestet werden, aber nicht wenn dadurch bestehende verschlechtert werden.

Osttiroler9900 vor 3 Monaten

Parkgebühr auf € 6,- für 45 Minuten! Hat der Schreiber dabei auch mal seinen Hausverstand benützt? Das zieht sicher viele Urlauber in die Stadt, was ist mit älteren Menschen, Leuten die schwere Einkäufe tätigen usw.? Ich wünsche Ihnen mit ihrem Fahrrad viel Spaß in den Wintermonaten, bei Neuschnee und Minusgraden, sicher ein tolles Erlebnis!

    Erich vor 3 Monaten

    Sind wirklich nur Leute mit "schweren Einkäufen" oder "ältere Menschen" oder Leute "bei Neuschnee und Minusgraden" mit großen Diesel-PKWs in der Stadt?

Österreich vor 3 Monaten

Liebe Lienzer!

Jeder in Lienz könnte etwas tun füreine bessere Luft in der Stadt und zwar wenn ihr mehr Regio Bus fahren würde als mit dem eigenen Auto oder das Fahrrad oder zu Fuss gehen aber wenn jeder jeden Meter mit dem eigenen Auto fahren muss wird der Co 2 Wert nie besser. Ich glaube unsere Bürgermeisterin Elisabeth Blanik müsste die Parkgebühren saftig erhöhen und zwar auf 6 Euro für 45 Minuten Parken in derCiry.