Kals: Tödlicher Alpinunfall am Großglockner

Ein 59 Jahre alter deutscher Bergsteiger starb am 5. Oktober bei einem Alpinunfall auf dem Großglockner. Er war mit einem Begleiter zunächst am Seil über das Teischnitzkees aufgestiegen. Am Stüdlgrat kletterten die Männer ohne Sicherung weiter. Der Mann rutschte im Bereich der „Drahtseilverschneidung“ mit den Steigeisen aus, stürzte 400 Meter durch felsiges Gelände ab und konnte nur noch tot geborgen werden.

Starker Wind erschwerte die Bergung des unverletzten Kletterpartners, der von einer anderen Seilschaft zur Adlersruhe gebracht und von dort mit dem Hubschrauber ins Tal geflogen wurde.