Wenn sogar die Pute ein Rad schlägt …

… dann sind die Kinder der Anraser Volksschule nicht weit.

Der Anraser Heimatpflegeverein hält nicht nur alte bäuerliche Traditionen aufrecht, sondern versucht diese Qualitäten auch den Jüngsten anschaulich zu vermitteln. Auf Einladung des Vereins besuchten die Kinder der 1. Klasse der Volksschule Anras mit ihrer Lehrerin Magdalena Klammer in dieser Woche den Ehrenfelder-Hof in Unterried und entdeckten dabei alte und zum Teil schon seltene heimische Tierrassen: Tiroler Steinschafe mit ihren neugeborenen Lämmern, steirische Scheckenziegen, Sulmtaler Hühner, steirische Steinhendln, österreichische Landgänse, Warzen- und Haubenenten und ein Cröllwitzer Putenpaar mit Nachwuchs. Vor lauter Freude über den Besuch der Kinder schlug die Pute sogar ein Rad!

Auf die Kinder wartete am Ziel ihrer Wanderung von Anras nach Unterried eine stärkende Jause, vor allem aber ein Abenteuer ganz nach dem Geschmack der Kleinen. Sie durften nach Herzenslust streicheln, „hoppern“, spielen und herumtollen. Dabei gab es allerhand zu entdecken und zu erfragen. Johann Reiter ließ die Erstklassler frisch geschnittenes Getreide buchstäblich „begreifen“ und erzählte von der Bedeutung des alten Kornkastens am Hof, aber auch von Einhöfen, Paarhöfen und lokaler Baukultur. „Dem Heimatpflegeverein Anras ist es wichtig, seinem Bildungsauftrag nachzukommen und die Kinder für Kulturgut, einheimische Haustiere und lokale Traditionen zu sensibilisieren“, erklärt Diana Perfler, die Sprecherin des Vereins.

Wissenswertes hin oder her – besonders begeistert waren die Kids natürlich vom Nachwuchs der Tiere – den kleinen Lämmern und den erst wenige Tage alten Küken. Sie wurden an diesem Vormittag am meisten umsorgt und so manches Kind hätte am liebsten eines der „Busselen“ mit nach Hause genommen.

Fotos: Diana Perfler

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren