Nie wieder Pro Brass! Ein Abschied in vier Sätzen

In der Aula des Lienzer Gymnasiums zelebriert die Kult-Formation einen Abgang mit Humor.

13 Blechbläser samt Klavier und Percussion sind Pro Brass, Musiker aus europäischen Toporchestern, die sich zu einer Kult-Formation zusammenfanden, die 1983 ihren ersten Auftritt in einer hässlichen Turnhalle in Neuhofen in Oberösterreich hatte und seither für Furore sorgt. Derzeit tourt die Truppe mit einem Programm durch die Lande, dessen Titel allerdings wehmütig stimmt: „Nie wieder Pro Brass!“ Eine Reflexion mit Augenzwinkern in vier Sätzen ist der Untertitel des Konzertes, mit dem sich Gründer und Mastermind Alfred Lauss-Linhart von Pro Brass verabschiedet.

Alfred Lauss-Linhart (hinterste Reihe, ganz rechts) verabschiedet sich von „seiner“ Pro Brass. Mit einem Augenzwinkern und atemberaubend guter Musik. Foto: Pro Brass

Es ist ein Abschied in vier Sätzen: 1. Worauf die Welt gewartet hat. 2. Ka Göd owa a Musi. 3. In ana Dur und zwa Moll. Und 4. Nie genug Luft am Himalaya! Neugierig geworden?

Soviel sei verraten: Auf dem Programm stehen u.a. Werke von Johann Sebastian Bach, Christian Mühlbacher, G. Puccini, Michael Nyman, Alfred Lauss-Linhart oder Johann Strauß (Vater). Es ist das letzte Programm made by Alfred Lauss-Linhart. Sein Copyright – sowohl textlich als auch musikalisch – prägte die letzten Programme der Formation. Nie wieder Pro Brass ist seine Reflexion über Nöte, Noten und vor allem über die Musik. Dass es mehr als ein „Best of“ wird, versteht sich von selbst. Die Musikfreunde in Lienz erwartet ein fulminanter Abend, bei dem zwar Wehmut mitschwingt, aber der Humor siegen wird. Versprochen!

Karten für das Konzert gibt es im Bürgerservicebüro in der Liebburg, Infos und Reservierung unter Tel. 04852/600-519 und auf www. stadtkultur.at.

Nie wieder Pro Brass!
Freitag, 13. Oktober, 20.00 Uhr
Aula des BG/BRG Lienz

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren