Elisabeth Blanik sieht SPÖ in der Opposition

Weder FPÖ noch ÖVP auf Bundesebene als Koalitionspartner geeignet.

Der ORF-Tirol zitiert aus einem APA-Interview, in dem sich die Lienzer Bürgermeisterin und Tiroler SPÖ-Vorsitzende Elisabeth Blanik für den Abschied der SPÖ aus der Bundesregierung plädiert. Blanik, die sich selbst auch schon in früheren Interviews eher dem linken Lager der SPÖ zuzählte, hält es für „unmöglich, dass sich die FPÖ inhaltlich so sehr bewegt, dass eine Zusammenarbeit angedacht werden kann“. Aber auch eine ÖVP unter Sebastian Kurz hält Tirols führende Sozialdemokratin nach der Schlammschlacht des Wahlkampfes für keinen geeigneten Koalitionspartner. Sollten Teile der SPÖ weiter mit einer rot-blauen Koalition liebäugeln, plädiert Elisabeth Blanik für eine Urabstimmung in der Partei.

Skeptisch blickt die Lienzer Bürgermeisterin auf mögliche Koalitionsvarianten. Sie rät Christian Kern und der Bundespartei zum Gang in die Opposition. Foto: Expa/Groder
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

9 Postings bisher
dazu folgendes vor 4 Wochen

also ich freu mich schon drauf im BASTI BUMSTI Land die scherben der nächsten schwarz-blau(n)en episode aufzusammeln in spätestens 3 (?) jahren. @ wahlergebnis in Kärnten: bitte beim nächsten mal die rechnung (hypo kosten) dann bitte auch den wahlvolk-lemmingen präsentieren, solch eine lernresistenz grenzt ja beinahe schon an debilität...

le corbusier vor 1 Monat

die schlammschlacht wird schon arg überbewertet. was ist denn schon ernsthaft passiert. hat´s alles schon gegeben. ich erinnere mich an wesentlich schlimmere politische aktionen der letzten jahre wie zb. eine erfunde und bis zum fake-attest inszenierten krebserkrankung eines präsidentschaftskandidaten.

zum wesentlichen: der großteil der spö wähler hat sich bewusst gegen die rechts-konservative, neoliberale politik von fpövp und für eine soziale politik ohne hass und angstmache entschieden. eine koalition mit der fpö nur um am sautrog zu bleiben wäre ein schlag ins gesicht für jeden spö wähler.

mit den neos haben schwarz/blau sogar verfassungsmehrheit also kann die deregulierung, privatisierung und der sozialabbau richtig loslegen. kennt man eh schon alles. die spö kann in ruhe in der opposition schwung holen und bei der nächsten wahl dann durchstarten und für die grünen und pilz gibt´s dann auch wieder genug untersuchungsausschüsse um den schwarzblauen scherben haufen aufzuräumen.

    bergfex vor 4 Wochen

    Und sie sind der Meineung die SPÖ hätte ..täte...Radlkette .

      senf vor 4 Wochen

      wohl zuviel ins kuenz-schnapsflascher geschaut. kleiner trost, es vergeht wieder 😋

bergfex vor 1 Monat

.........hält es für „unmöglich, dass sich die FPÖ inhaltlich so sehr bewegt, dass eine Zusammenarbeit angedacht werden kann“.......

Sie glaubt wahrscheinlich, dass sich die FPÖ an die SPÖ anzugleichen HAT.

........hält Tirols führende Sozialdemokratin nach der Schlammschlacht des Wahlkampfes für keinen geeigneten Koalitionspartner.......

Mir ist nichts bekannt, das die ÖVP eine Schlammschlacht machte. Es ist eben peinlich, das die Silbersteinggate (oder Kerngate) vor den Wahlen in die Öffentlichkeit kam.

Koal vor 1 Monat

Es gibt noch eine Riesenchance für die "Roten" ! Könnt's euch ja mit den "Grünen" auf a Packerl haun ..... hi, hi Da wär die Möglichkeit Arbeitsplätze zu erhalten ... sonst müssen die "Bäumepflanzer" stempeln gehn. Also ein paar "Sitze" im Nationalrat "umwidmen" - das wär "linke" Menschlichkeit! Und dem Bundespräseident würde - aufgrund eurer erbarmungsvollen Geste - auch mal ein leichtes Lächeln über die Lippen kommen !! Aber wer opfert bei den "Platzhirschen" seinen Sitz ???? Wie heißt's so schön ... Alles ist möglich !?!?

Warum vor 1 Monat

hallo frau bürgermeister, wer hat einen schlammschlacht wahlkampf geführt? nur die SPÖ und die GRÜNEN die sogenannten gutmenschen. wer grenzt anders denkende aus ? nur die SPÖ u. die Grünen. bei welchen demonstration kommt es zu gewaltausschreitungen, zu 99% bei den linken und links linken. die SPÖ hat die nähe zum bürger schon lange verloren, dann wundert man sich über solche "wahlerfolge".

motinga vor 1 Monat

nach der Schlammschlacht im Wahlkampf!!!! woher kam die denn liebe Frau Blanik?????

igxs vor 1 Monat

« Allerdings glaubt – oder hofft – Blanik, dass sich die Frage gar nicht stellen werde. Weil sie "in einem extrem konservativen Teil eines extrem konservativen Landstrichs" lebe, sagt die Lienzer Bürgermeisterin, könne sie ihre Gegner gut einschätzen: "Es ist sonnenklar, wohin die Reise geht. Schwarz-Blau ist programmiert." »

https://derstandard.at/2000066205762/Haeupl-zu-Rot-Blau-Das-kann-bis-zur-Parteispaltung-fuehren

Sehr schmeichelnd.