Der Schleinitzweg bekommt demnächst eine „schmale Asphaltdecke“. Foto: Stadt Lienz/Lenzer

Der Schleinitzweg bekommt demnächst eine „schmale Asphaltdecke“. Foto: Stadt Lienz/Lenzer

Mobilität in Lienz: Mit dem Rollator auf dem Schleinitzweg

Zwischen Bezirkskrankenhaus und Grafendorferstraße wird demnächst asphaltiert.

Der rund 400 Meter lange Schleinitzweg verbindet als beliebter Spazierweg das Bezirkskrankenhaus mit der Grafendorferstraße. Jetzt wird er asphaltiert. „Auf dem derzeit bestehenden, betonstabilisierten Unterbau wird eine schmale Asphaltdecke aufgetragen“, erklärt Bürgermeisterin Elisabeth Blanik. „Dies ermöglicht Rollstuhlfahrern, Nutzern von Rollatoren und Eltern mit Kinderwägen ein problemloses Befahren,“ erklärt die Bürgermeisterin und Albert Stocker vom Städtischen Wirtschaftshof liefert die technischen Details: „Die Passage zwischen dem Bezirkskrankenhaus und der Neuen Mittelschule Nord wird innerhalb von zwei Tagen abgeschlossen sein.“

Die Arbeit am zweiten Teilstück zwischen Schule und Grafendorferstraße werde hingegen eine Woche dauern. „Dies ist der Tatsache geschuldet, dass der Unterbau auf diesem Teilstück nicht überall gleich ist und erst nachgebessert werden muss“, so Stocker. Wo Kinderwagen und Rollatoren rollen, sollen automobile Schleichweg-Benutzer künftig durch Poller ausgesperrt werden. Verboten war das motorisierte Befahren des Weges schon bisher.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

5 Postings bisher
Ceterum censeo vor 1 Woche

Als ab-und-zu-Benutzer des Schleinitzweges begrüße ich die Staubfreimachung dieser beliebten Verbindung zwischem dem Bezirkskrankenhaus und der Grafendorferstraße. Nicht nur das Befahren mit Kinderwägen und Rollatoren, sondern auch das Begehen - Einkaufen im nahen Supermarkt - wird (besonders im Winter, wo man dem "Gatsch" oft nicht mehr ausweichen konnte!) künftig leichter möglich sein. Für "schnelle" Radfahrer sollte die Stadtgemeinde eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 10 kmh erlassen. Nicht unerwähnt bleiben soll in diesem Zusammenhang, dass die ganze "Aktion", wie mir berichtet wurde, erst durch eine Bürgerinitiative erreicht wurde. Den Akteuren und Unterzeichnern sei Dank gesagt.

le corbusier vor 1 Woche

bin ich der einzige der denkt, dass man nicht jedenweg asphaltieren muss? der charme mancher ecken, platzln und wege geht oft verloren. und schlecht beinand is der weg auch grad nit.

schnuffi vor 2 Wochen

Den Schleinitzweg zu asphaltieren finde ich sinnvoll. Dann sollte aber auch bitte im gleichen Atemzug der Verbindungsweg Brennerleweg-Zettersfeldstrasse umgewidmet und neu beschildert werden. Zum kompletten "Fahrverbot für alle Kraftfahrzeuge"!!! Es wäre ein so feiner Spazierweg wenn nicht ANDAUERND Autos, Traktoren und Mopeds in flotter Fahrt den Schotterweg hinauf und hinunterbrausen würden. Man muss förmlich auf die Seite springen und darf dann auch noch den aufgewirbelten Staub einatmen. Ein Witz sondersgleichen!! An der Einmündung zur Zettersfeldstrasse wird auch noch auf den Querverkehr vergessen. Es kommt dadurch immer wieder zu brenzeligen Situationen. Warum ist am gleich darauf beginnenden Spazierweg Richtung Debant die Leinenpflicht für Hunde aufgehoben? Rundum befinden sich Felder wo Hunde nun ihr "Geschäft" ganz ungeniert verrichten. Kann nur den Kopf schütteln!!!!

chiller336 vor 2 Wochen

ich hoffe, das radfahren bleibt ebenso weiterhin erlaubt

Cha447 vor 2 Wochen

Es sollte öfters publik gemacht werden wo und wie lange ca. in unserer Stadt herumgegraben bzw. "saniert" wird.