Andreas Hofer: „Ach Himmel, es ist verspielt“

Zum 250. Geburtstag beleuchtet Michael Forcher den widersprüchlichen Volkshelden.

Exakt am 250. Geburtstag von Andreas Hofer, dem 22. November, beleuchtet der Osttiroler Historiker Michael Forcher um 19.30 Uhr im Bildungshaus Osttirol die ambivalente und spannende Persönlichkeit dieses Volkshelden.

Held, Patriot, Fanatiker? Historiker Michael Forcher begibt sich auf Spurensuche rund um den Sandwirt Andreas Hofer. Bild: Georg Wachter/Wikimedia Commons

Neues über Andreas Hofer zu erzählen, ist schwierig oder gar unmöglich. Neue Blickwinkel auf diese Figur, die nichts von ihrer Faszination verloren hat, sind aber möglich und sogar notwendig. Die schon oft gestellten Fragen, ob Andreas Hofer ein Patriot oder ein Fanatiker war, ob er für heutige Menschen ein Vorbild sein kann oder man seine Haltung und Taten eher kritisch beurteilen muss, bleiben aktuell und führen auch heute bei Tirolern zu unterschiedlichen, ja gegensätzlichen Antworten.

Michael Forcher macht es spannend und sucht ein neues Verständnis der Person und der damit verbundenen Ereignisse anhand der Aussagen von Zeitgenossen und Bildern aus jener Epoche. Auch der für politische Propaganda missbrauchte Sandwirt ist ein Thema seines Vortrags.

Zeit: Mittwoch, 22.November 2017, 19.30 Uhr
Referent: Dr. Michael Forcher, Historiker
Ort: Bildungshaus Osttirol
Beitrag: freiwillige Spenden
Keine Anmeldung erforderlich!

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
Churchill

Ja, der Vortrag dürfte wirklich interessant und aufschlussreich werden. Zumal Hofer tatsächlich nicht in allen Aspekten seines Lebens der schillernde Volksheld war, als der er bis in die Gegenwart verklärt wurde und wird.

    Kiew

    Da gibt es eine spannende Biographie von Meinrad Pizzinini mit dem Titel "Andreas Hofer"