Der Sieg der Hubener Eisbären gegen Velden fiel letztlich klar aus, war aber hart erkämpft. Foto: Brunner Images

Der Sieg der Hubener Eisbären gegen Velden fiel letztlich klar aus, war aber hart erkämpft. Foto: Brunner Images

UECR Huben bleibt auf eigenem Eis ungeschlagen

Hart erarbeiteter Pflichtsieg mit 6:2 gegen den USC Velden.

Das Spiel zu Hause gegen den USC Velden lief für Huben zwar unter dem Motto „Pflichtsieg“, aber gerade die Pflichten sind nicht immer leicht zu erfüllen. Die Eisbären startete fahrig, machten viele Fehler und beruhigten sich auch nicht nach dem 1:0, das Martin Pewal nach nur vier Minuten erzielte. Der Ausgleich zum 1:1 durch Sebastian Höffernig steigerte die Nervosität zusätzlich, Huben versuchte Vieles, doch die Ausbeute blieb mager. Knapp nach Halbzeit des ersten Drittels erhöhte Martin Steiner auf 2:1 und bei diesem Spielstand blieb es bis zur 32. Minute. In einer Phase, in der die Gäste immer wieder Chancen auf den Ausgleich hatten, erhöhte Jürgen Steiner zum Pausenstand von 3:1.

Im Schlussdrittel überschlugen sich dann die Ereignisse. Gleich nach Wiederbeginn erhöhte Martin Pewal auf 4:1, doch nur eine Minute später brachte Maximilian Hohl den USC Velden wieder ins Spiel zurück. Dann passierte ein recht kurioses Tor. Michael Wibmer zog von der blauen Linie ab, doch erst nach einer halben Minute und Beratung mit dem Linesman gab der Schiedsrichter den Treffer. Somit war eine Vorentscheidung gefallen. Als Robert Trojer zum 6:2 nachlegte, war das Match gelaufen.

Damit festigt der UECR Huben vor den nun folgenden zwei Auswärtsspielen seine gute Tabellenposition in der Kärntner Alps Hockey Cup Division 1.

UECR Huben : USC Velden 6:2 (2:1),(1:0),(3:1)
Tore: Martin Pewal (2), Martin Steiner, Jürgen Steiner, Michael Wibmer, Robert Trojer bzw. Sebastian Höffernig, Maximilian Hohl

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren