Adventkalender Lienz 2017: das zehnte Fenster

Birgit Pleschberger, „Raben (AlphaOmega)“, Nero auf Papier, Format: 25 x 25 Zentimeter

Birgit Pleschberger, „Raben (AlphaOmega)“, Nero auf Papier, Format: 25 x 25 Zentimeter. Foto: Martin Lugger

Persönliche Gedanken der Künstlerin zum Bild:
Raben sind Sinnbilder von Freiheit, Stolz, Kraft, Spiritualität, Intelligenz und Zusammenhalt.
Sie sind in ihrer mythologischen Bedeutung sehr ambivalent. Vor allem in der deutschen und christlichen Mythologie haftet ihnen der Stempel der Unglücksboten an. Märchen wie „Die sieben Raben“ lassen etwas davon spüren und auch der Aberglaube hat diese Vögel für sich zu benutzen gewusst.

Anders in der nordischen Mythologie. Die Raben Hugin und Munin beispielsweise, die auf den Schultern des „Rabengottes“ Odin sitzen, repräsentieren Weisheit und die Verbindung ins Reich des Geistes.

Viele Beispiele aus unterschiedlichsten Richtungen lassen sich finden. Auffallend bleibt die so gegensätzliche Besetzung oder Interpretation der Kraft, die dem Raben zugeschrieben wird.

Gerade diese AMBIVALENZ fasziniert mich. Hier liegt für mich das Potential, gerade diese Zweideutigkeit zu nutzen, um unterschiedliche Aspekte des Daseins zu beleuchten. Wie in den meisten meiner Arbeiten geht es mir auch hier stark um Aspekte aus dem menschlichen, existenziellen Leben, das nie existiert ohne eine Verbindung zu dem, was nach, hinter oder neben dem Leben selbst und dessen Wahrnehmung noch existiert. Der Rabe auf dem Bild trägt, wie eine Brieftaube, ein Zettelchen am Bein, auf dem die Zeichen des Alpha und Omega zu lesen sind, Zeichen, die den Anfang und das Ende sowie das Göttliche bedeuten können.

Über die Künstlerin:
geboren 1978 in Österreich, lebt in Innsbruck
Studium der Kunst- und Kunsterziehung am Mozarteum Salzburg

Preise und Anerkennungen  (Auswahl):
Kunstpreis der Volksbank Kärnten 2013, zahlreiche Auslandsstipendien 2002-2011 (Kroatien, Budapest, Paris, Berlin), Förderpreis des Landes Salzburg 2009, Nominierung für den Preis des Strabag Artaward 2007

Gruppenausstellungen, Auswahl (2011-2017):
2012-2017 touring exhibition „Dialogue with Emperor’ Qin warriors“. Unter anderem Peking, Rotterdam, Brüssel, Prag, Paris.
2016 „ZickZack“ Uni Mozarteum Salzburg
2015 „Intersecting Lines“, UNO St. Claude Gallery, New Orleans; „Strich und Faden“, Zwölf Zeichnerinnen, Strabag Art Lounge Wien; Figur|Struktur, STRABAG Artcollection|Artaward“, RLB Kunstbrücke Innsbruck
2014 ICAW Harlech Biennale XI -2014 IN and OUT of the CITADEL, Wales
2013 Videofestival CAM Contemporary Art Museum Casoria; „humans“ Galerie Prisma, Bozen und Klagenfurter Künstlerhaus; 20+20. Galerie Freihausgasse Villach; Galerie Nothburga, Innsbruck
2012 „Daisy Dialogs“, Lange Nacht der Museen. Stadtgalerie Salzburg; „Freiatmer“, Kunstverein Graz, Regensburg
2011 „Asyl Suche“, Galerie der Stadt Salzburg, 2010 „Dunst“, Galerie 5020 Salzburg
2009 trans.form“, Kunstverein Kärnten; „A matter of form“, Galerie Bäckerstrasse 4. Wien
2008 „Utopia“ – Paraflows 08, MAK Gegenwartskunstdepot Wien; „Zu Gast bei Verlierern“, Galerie Substitut, Berlin; „Konfrontation – Emanzipation“, Galerie 3, Klagenfurt; „Konfrontation-Emanzipation“, MMKKärnten

Einzelausstellungen ab 2008:
2013 Kunstpreis Kärnten, Napoleonstadl Klagenfurt; sweet dreams, Galerie im Andechshof, Innsbruck
2012 Sagamundo, Kärnten
2011 „Dickicht“, Kunstraum ProArte Hallein
2010 „Rapunzel“, Salzburger Kunstverein; „Let’s play life“, Galerie Gmünd, Gmünd/Kärnten
2009 Galerie Peithner Lichtenfel, Wien
2008 „Lost in Paradise“, Galerie Schloss Porcia, Spittal an der Drau; „welcome to paradise“ Strabag Art Lounge, Wien
2006-2010 Projekte des Künstlerkollektivs Whiteclub in Salzburg, Litauen und Paris


Auch 2017 setzt dolomitenstadt.at die Tradition fort: Täglich stellen wir die Bilder und KünstlerInnen des jeweiligen Adventkalender-Fensters in der Liebburg vor. Alle bisher geöffneten Fenster von 2017 gibt es hier im Überblick.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren