Der „Papier Geiger“ in Lienz ist Geschichte

In die Altstadtimmobilie wird ein weiteres Textilgeschäft einziehen.

Fast 150 Jahre waren Schreibwaren und Bücher das Kernsegment eines Lienzer Traditionsgeschäftes, das vor wenigen Tagen seine Türen schloss. Die Papierhandlung Geiger in der Andrä Kranz-Gasse sperrte am 5. Jänner nach einem letzten Abverkauf zu, acht Angestellte müssen sich einen neuen Job suchen. In seinen Anfängen war das Geschäft eine Verkaufsstelle der 1871 gegründeten Druckerei Mahl. Nach dem zweiten Weltkrieg half Wilhelm Geiger beim Wiederaufbau des zerbombten Gebäudes und eröffnete das erste Selbstbedienungsgeschäft in Lienz. 1974 zog er sich aus dem Erwerbsleben zurück, ging in den Ruhestand und verpachtete die Räumlichkeiten an die Kärntner Bürobedarf-Firma Strein. Die Immobilie gehört mittlerweile einer Südtiroler Unternehmerfamilie. Künftig werden an diesem zentralen Altstadt-Standort statt Büchern und Papierwaren modische Textilien verkauft.

Bücher raus, Klamotten rein – die Papierhandlung Geiger in Lienz ist geschlossen. In die Räume zieht ein Textilgeschäft ein. Foto: Dolomitenstadt/Pirkner
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

12 Postings bisher
winpit

Schade! Aber wie bei so vielen heimischen Händlern, die in den letzten Jahren "verschwunden" sind. Wenn die Kunden ausbleiben, kann es sich nicht ausgehen. Also nicht jammern, wenn wieder ein Laden zusperrt - wie so oft - sondern auch kaufen und nicht nur die Ketten und Internet-Läden unterstützen. Die einheimischen Läden muss man in Lienz sowieso schon mit der Lupe suchen. Meistens sind das auch schon Franchise-Unternehmen, um überleben zu können. Der Branchenmix in unserer Stadt ist eine Katastrophe. Fast nur Textilunternehmen und Gasthäuser.

    wiederdahoame

    Ich war heute in Innichen im Kaufhaus Schäfer - ein Branchenmix von Textil, Haushaltswaren, Spielwaren, Souvenir , Papier und im 1. Untergeschoss ein Spar. Nachmittags um halb 3 war viel Kundschaft und ich hab mich gefragt, ob das nicht auch in Lienz möglich wäre. Und so nebenbei erwähnt, Samstag halb 3 in der Nebensaison und Innichens Fussgängerzone war voll Touristen...

      chiller336

      es fällt auf, dass uns die südtiroler in vielen dingen voraus sind .... aber so isses halt, wenn man zusammenarbeitet und nicht jeder gegen jeden

Ceterum censeo

E n d l i c h (!) bekommen wir in Lienz wieder ein Textilgeschäft, auf das wir schon lange gewartet haben! Wozu brauchen wir eigentlich das neue Kaufhaus, das alle paar Monate einen neuen Namen bekommt? Mir ist immer noch nicht klar, ob dort auch ein Lebensmittel -Super-Markt von Spar (ein Merkur wäre mir wg. des Wettbewerbs lieber) einzieht. Sollte dies zutreffen, wäre die Dominanz von Spar im Osttiroler Bereich noch größer. Und: man könnte (fast) nach Belieben (es gilt die Unschuldsvermutung) "schalten und walten".

kritisch

....und wieder ein Modegeschäft....dass sich das nur alles so ausgeht, bei der großen Anzahl, die wir in Lienz haben....

wiederdahoame

Vielleicht ist das Schließen der Papierhandlung für viele wieder ein Anstoß, die heimische Wirtschaft und die Arbeitsplätze zu fördern, wieder mehr bei Libro oder Tyrolia zu kaufen als schnell daheim bei Amazon zu bestellen. Bei Tyrolia bestellte Bücher sind schneller da als bei Amazon und man bekommt sogar eine Jahresgutschrift.

chiller336

tja schade ... aber mit der konkurrenz nebenan kein überleben .... hauptsache a weiteres fetzngschäft

Lienzer73

-20% -30% -40% -50% schade!

schnuffi

Der Papier Geiger war in Lienz ein Traditionsunternehmen und für jeden Osttiroler ein Begriff. ✏?? Deshalb ist es für mich sehr, sehr bedauerlich nicht mehr hineingehen zu dürfen. Es war einfach ein "heimeliges" Geschäft mit dem gewissen Charm. Vermisse es jetzt schon..... ?